Boote und Schiffe 010

Klabauter

Eine Blogparade der Boote und Schiffe ins Leben zu rufen und nicht einmal den Klabautermann zu erwähnen geht gar nicht!

Der Klabautermann, Kalfatermann oder Klabattermann (von niederdeutsch klabastern „poltern“, „lärmend umhergehen“ oder von ebenfalls niederdeutsch kalfatern „mit Pech und Werg abdichten“) ist im seemännischen Aberglauben ein Schiffsgeist oder Kobold, der – meist unsichtbar – den Kapitän bei Gefahren warnt. Die Figur des Klabautermannes ist verbunden mit der Segelschifffahrt. Er hilft beim Schiffbau, beim Dichten des Schiffsdecks und treibt gerne Schabernack. An Bord macht er sich durch Polter- und andere Geräusche bemerkbar. Man sagt: „Wenn er klopft, bleibt er, wenn er hobelt, geht er.“ Sein Aussehen gleicht dem eines Matrosen – mit Hammer und Pfeife, manchmal auch mit Seemannskiste, mit roten Haaren und grünen Zähnen. Zeigt er sich, so ist dies ein schlechtes Zeichen. Er verlässt das Schiff erst, wenn es untergeht.

mehr → https://de.wikipedia.org/wiki/Klabautermann

Die (für mich) wunderbare Zeichnung eines Klabautermanns (© by Týra Alrune Sahsnotasvriunt) fand ich vor vielen Jahren hier → https://paganmeltingpot.wordpress.com/2015/01/24/the-klabautermann-a-northern-german-water-goblin/

In dem Zyklus „Die Närrin und die kleine Stadt“ tauchte diese Klabauterzeichnung immer mal wieder auf.

Jetzt hatte ich Freude alle diese Figuren wiederzusehen und mich an die kleinen Geschichten dahinter zu erinnern.

Le sacre du printemps

Auch freute ich mich wieder über die verschiedenen Figuren der Närrin, ob nun von mir zusammengesetzt oder entlehnt, und all dem, was in der kleinen Stadt während dem Reigen von Frühling, Sommer, Herbst und Winter passierte.

Die Närrin wäre nicht die Närrin, wenn es nicht ab und zu etwas undurchsichtig gewesen wäre … oder gar chaotisch?!

Ich höre im Hintergrund freudig Coyote heulen, sehe ihn grinsen… → https://cafeweltenall.wordpress.com/2016/09/01/das-ostschild/


Zur Geschichte →

Manche erinnern sich vielleicht noch daran, dass einst der Holzmann von seinem Baum herabgestiegen ist?

Das ist sehr beschwerlich gewesen. Er musste sich erst einmal ausruhen, bevor er ins Holzboot steigen konnte. Rabe ist der Steuermann gewesen. Wer sonst?

Sie wurden schon in der kleinen Stadt erwartet. Alle waren gekommen, mit Musik, Tanz und Winken.

Holzmann musste weiter. Er hielt großen Rat. Mondsichel ist die Zeugin gewesen.

Dereinst die Närrin ihre Wanderschaft wieder aufnahm. Es begegnete ihr dies und das und dieser und jener und anderes… → https://cafeweltenall.wordpress.com/galerie/

Der Frühling ging, der Sommer kam, sie fand ein Boot und kehrte in die kleine Stadt zurück. Alle sind gekommen, mit Musik, Tanz und Winken. Die Taube saß auf ihrem Kopf und gurrte Freude und Frieden. Sie hatte ihre Gestalt verändert. Sie ist Närrin und Wanderin geblieben. An diesem Tag war Klabauter ihr Steuermann gewesen. Wer sonst?

Die Närrin wanderte durch die kleine, sommerliche Stadt. Es begegnete ihr dies und das und dieser und jener und anderes… und dann zog sie weiter. So macht das die Närrin.

Manchmal steuert sie der Klabauter und machmal nimmt sie eine Fähre. Manchmal wandert sie durch die Straßen und manchmal schaut sie ihre Gesichter.

So macht das die Närrin; so und anders.

Und Schiffe kommen

und gehen.

Und Schaufelraddampfer ist das 92. Wort in der freien Enzyklopädie der Schiffbezeichnungen, aber nicht das letzte.



Und immer wieder Verwandlung

Vom Segelschiff zum Ozeandampfer. Von Glasbeinchen zum Seemannsgang. Wenn jetzt nur nicht ein Beben kommt, mitten auf der See. Kein Horizont in Sicht. Nur Möwengeschrei. Woher, wohin, raunen die Wellen im Schaukelgang. Es war mehr als ein erster Schritt nötig, um die Richtung nicht mehr zu verlieren. Ein Ufer, eine Insel, eine Palme … vielleicht, oder ein Gegenüber, ein Miteinander. Einsam trieb das Segelschiff. Es füllte sich der Ozeandampfer. Anker lichten, das Ziel hat keinen Ort auf der Meereskarte, es will nur erreicht werden. Wal weist den Weg. Er, der von der Liebe singt.



Links

Petra zeigt Nachtschiffe, dazu gehört ein (mich) sehr berührender Text →  https://pawlo.wordpress.com/2018/04/23/schiffe-bei-anbruch-der-nacht/

ein weiteres Thema von ihr ist Hoffen und Bangen → https://pawlo.wordpress.com/2018/04/25/wir-bangen-wir-hoffen/

Pit lässt uns an einer Großsegler-Parade in Galveston teilnehmen → https://pitsfritztownnews.wordpress.com/2018/04/25/navigare-est-vivere-on-board-during-the-tall-ships-parade-in-galveston/

Susanne (Haun) hatte mir zunächst geschrieben, dass sie es bedauert, dass sie gerade wenig Zeit hat und sich deswegen leider nicht an der Blogparade beteiligen kann. Das hat sich nun aber zu meiner Freude verändert und somit ist Susanne doch noch mit im Boot  → https://susannehaun.com/2018/04/24/boote-haben-fuer-mich-etwas-von-sehnsucht-und-fernweh-susanne-haun/

https://susannehaun.com/2016/07/09/dantes-barke-der-wellen-und-wogen-70-x-50-cm-zeichnung-auf-leinwand-von-susanne-haun/

https://susannehaun.com/2011/07/22/akt-und-landschaft-zeichnungen-von-susanne-haun/

Der alte Mann und das Meer – Zeichnungen von Susanne Haun – 2.Teil

Trauminsel – Zeichnung von Susanne Haun

Artis und K – Zeichnungen zur Arktis von Susanne Haun

Gerda hat eine Zusammenstellung von Schiffsdarstellungen mit unterschiedlichen Materialien eingestellt → https://gerdakazakou.com/2018/04/23/boote-und-kein-ende-kohlezeichnungen-akryll-collagen-mixed-media/

und ein Bild, das für mich ein wunderbares Finalebild ist: Ausfahrt der Segelboote → https://gerdakazakou.com/2018/04/24/rueckblende-malerei-ausfahrt-der-segelboote/



Anmerkung

Das Schilfboot habe ich aus einem der Bilder von Emily geschnitten → https://bellaremyphotography.com/2018/04/12/suriqui-island/

Verwandlung

ozeanriese

 

Verwandlung

Vom Segelschiff zum Ozeandampfer. Von Glasbeinchen zum Seemannsgang. Wenn jetzt nur nicht ein Beben kommt, wo ich gerade bin. Auf See, die Meer heißt. Kein Horizont in Sicht. Nur Möwengeschrei. Es wäre schön, den Möwen einen poetischeren Klang zu schenken, ihrem gleitenden Flug über das Weit gemäß. Woher, wohin, raunen die Wellen im Schaukelgang. Es war mehr als ein erster Schritt nötig, um die Richtung nicht mehr zu verlieren. Ein Ufer, eine Insel, eine Palme … vielleicht, oder ein Gegenüber, ein Miteinander. Einsam trieb das Segelschiff. Es füllt sich der Ozeandampfer. Anker lichten, das Ziel hat keinen Ort auf der Meereskarte, es will nur erreicht werden. Wal weist den Weg, er, der Nachts von Liebe singt.