Umbruch – Blaupause V

037a 24.02.15 die kleine blaue Frau, der Mond, die Nacht und Allerlei

Die kleine blaue Frau ist in guter Gesellschaft. Es ist die Nacht, der Mond und Allerlei.
In den Nächten erschöpfen sich die Brunnen.

Grenzenlos ist eine Idee.
Maßlos ein Wahn.

Umbruchzeit. Schmelze und Starre wechseln von Tag zu Tag. Noch hat kein Star am Morgen getönt. Ungeduld klopft in den Knochen. Samen platzen und schieben Triebe ans Licht. Bewegung.

Ein See ist alle Seen. Ein Meer ist alle Meere. Ein Fluss ist alle Flüsse. Eine Reise ist immer eine andere …

223ab

Schon morgen reise ich wieder los. Die Kraniche rufen!

Hier ist jetzt erst einmal Pause …

Blaupause

0195 20.11.14

Blaupause II

0167 20.09.14

Vielleicht wars das ja wirklich für dieses Jahr. Die Ablage ist abgearbeitet, die Rückschau per Bild und Wort im Blog und im Tagebuch gemacht, das Finale der Närrin und der kleinen Stadt ist vorbei, bei pixartix wird alles seinen Gang gehen, ohne, dass ich jetzt noch tätig werden müsste. Schon sind die rauhheiligen Nächte da. Die magischen Nächte des Jahres, in denen ich in diesem Jahr einfach sein darf, ohne etwas zu müssen, in denen ich den Kessel noch einmal fülle, die Jahressuppe umrühre und sie dann ziehen lasse, bis sich erst zart und still, dann ungestüm das Neue ans Licht schieben wird.

Ein Spiel des Jahreskreises, alle Jahre wieder, nie gleich, nie selbig. Die Sonne geht auf, die Sonne geht unter, der Mond nimmt zu, der Mond nimmt ab, die Tage werden lang, die Tage werden kurz, es schneit, es taut, es wachsen die ersten Schneeglöckchen, die Bäume schlagen aus, die Füsse laufen barfuss durch den Morgentau, Äpfel, Pflaumen, Birnen reifen, Rosen blühen und verblühen, ich bekomme immer mehr Falten, Herbstwinde wehen, es schneit, es taut, ich gehe langsamer, singe leiser. Keine Wertung, keine Sorgen, keine Ängste, keine Vergleiche … sind Ziele. Keine Vorsätze, aber einige Wünsche, viel (zuviel) Planung, aber freie Zeiten mittendrin, immerhin. Leise raunen mir die rauhheiligen Nächte zu.

Ich mache nun eine kleine Pause und wünsche auch euch ein kleines bisschen Glücklichsein.

ich danke euch allen, die ihr durch eure Kommentare und eure vielen Likes diesen Blog belebt und mich dadurch ermutigt und inspiriert hier weiter zu machen. Habt eine feine Zeit! Bye for now …

das war der Abendhimmel über dem Hochtal am 22.12.2014, in solchen Momenten möchte ich nirgendwo anders sein, als hier, ach so und nein, wir haben auch keinen Schnee

der himmel über dem hochtal am 22.12.2014