Alltag -10-

Das Thema Alltag geht nun in die zehnte Runde. Einige von euch haben schon ihre Beiträge dazu eingestellt, herzlichen Dank dafür und auch für eure Teilnahme in der neunten Runde. Die Links dazu füge ich wieder unten ein und wie immer gilt, sollte deiner fehlen, dann teile es mir bitte mit, damit ich dies korrigieren kann.

Weitere Beiträge für diese Runde bitte ich mit diesem hier zu verlinken. Merci vielmals!

Nun aber zu mir und meinem Alltag, den ich seit Anfang Mai nicht mehr als alltäglich empfinde, da so viel Neues in mein Leben getreten ist (ich habe ja schon darüber berichtet → https://cafeweltenall.wordpress.com/2019/07/22/ein-erster-schnitt/). Nun gilt es, mich in all dem Neuen einzurichten und andere Prioritäten zu setzen, was nicht von heute auf morgen geschieht, sondern ein Prozess ist. Dabei spielen für mich Netze, die tragen und Vernetzungen eine große Rolle, sodass ich sie zu meinem Thema in dieser Runde auserkoren habe.

Tragende Netze:

In den letzten Wochen habe ich mich immer wieder gefragt wie es wohl Menschen geht und wie ihr Alltag ausschaut, die keine tragenden Netze, keine Familie, keine Freundinnen und Freunde, kein Wohlwollen, keine Unterstützung in diesem Leben, in dieser Welt haben. Einsamkeit ist eine der Antworten, Verzweiflung vielleicht auch, Traurigkeit bis hin zu Depressionen mögliche andere.

Warum sind die einen mit einem tragendem Netz gesegnet und andere nicht? Was ist der eigene Einsatz dafür und was liegt ganz woanders verortet und was kann es sein, dass Einsamkeit und Depressionen in unserer Zeit ein größer werdendes Thema geworden ist? Wie weben sich die Themen „Individualismus“ und „Abgrenzung“ dort hinein?

Auch wenn ich Antworten dafür in mir habe, möchte ich sie hier nicht ausbreiten, sondern lieber mit dir (euch) im Kommentarstrang darüber diskutieren, so du magst!

Ich selbst verfüge über ein starkes, tragendes Netz, darüber und über meine Dankbarkeit dafür schrieb ich schon in meinem Alltagsbeitrag -9- (Link s.u.).

Vernetzungen:

Wieder ein „Lied“ mit dem ich groß geworden bin. Was auf der politischen Ebene für mich gilt, gilt auch auf der persönlichen und beruflichen Ebene. Vernetzungen überwinden räumliche Distanzen, lässt die Menschen auf der Welt näher rücken, sie sind Informationsaustausch und -fluss.

„Bloghausen“ verstehe ich als einen Teil meiner Vernetzungen, hier wuchs manch tragende Freundschaft, ich erfuhr Zuspruch für meine Gedanken, meine Bilder/Fotografien, für meine Art des Schreibens. Vernetzung ist Unterstützung auf dem eigenem Weg, ist Austausch und Inspiration und kann zu einem tragendem Netz werden, Brüche, Lücken und Raum für weitere Vernetzungen gehören dazu.

Diese Gedanken inspirierten mich zu der unteren Fotomontage.

Fazit

Mein tragendes Netz sind meine Familie, meine Freundinnen und Freundinnen, meine Vernetzungen unterstützen mich auf meinen persönlichen, beruflichen und künstlerischen Ebenen.

Wie ist das bei dir? Was meinst du gehört noch dazu? Ich freue mich über den Austausch!



Die Links aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer in der neunten Runde:

http://www.schorfheidewald.de/das-immerwiederkehrende-jahresaktion/das-immerwiederkehrende-9/

https://susannehaun.com/2019/07/04/alltag-9-susanne-haun/

https://gerdakazakou.com/2019/07/05/alltag-9-im-zickzack-wellen-politik-und-eulentasse-zeichnen-bearbeiten-4-7-2019/

https://pawlo.wordpress.com/2019/07/05/alltag-9-ein-stein-im-anrollen-a-rolling-stone/

https://fruchtigherb.wordpress.com/2019/07/06/alltag-juli-2019/

https://erntetank.wordpress.com/2019/07/06/alltag-00009/

https://klunkerdesalltags.blog/2019/07/06/alltag-light-samstag/

https://annalenaslesestuebchen.wordpress.com/2019/07/06/alltag-das-immerwiederkehrende-9/

https://geschichtenundmeer.wordpress.com/2019/07/07/ein-samstag-im-juli/

http://wortbehagen.de/index.php/gedichte/2019/juli/zu_ullis_projekt_alltag_9

https://mitziirsaj.com/2019/07/07/alltag-ix-dinge/

https://vrojongliert.wordpress.com/2019/07/07/alltag-9-12-reizend/

https://fuenfprozentfrau.blogger.de/stories/2730064/

https://geschichtenundmeer.wordpress.com/2019/07/07/ein-samstag-im-juli/

https://worteausdemwunderland.wordpress.com/2019/07/19/alltag-juli-tueren/

https://alpinerot.wordpress.com/2019/07/09/fuenf-situationen-fuer-ullis-projekt-alltag/



Die Idee → https://cafeweltenall.wordpress.com/2018/10/19/alltag-eine-idee/

Was bisher geschah:

https://cafeweltenall.wordpress.com/2018/11/03/alltag-1/

https://cafeweltenall.wordpress.com/2018/12/01/alltag-2/

https://cafeweltenall.wordpress.com/2019/01/05/alltag-3/

https://cafeweltenall.wordpress.com/2019/02/01/alltag-4/

https://cafeweltenall.wordpress.com/2019/03/01/alltag-5/

https://cafeweltenall.wordpress.com/2019/04/05/alltag-6/

https://cafeweltenall.wordpress.com/2019/05/03/alltag-7/

https://cafeweltenall.wordpress.com/2019/06/01/alltag-8/

https://cafeweltenall.wordpress.com/2019/06/29/pausenzeichen-und-alltag-9/

Werbeanzeigen

Alltag -1-

 

Das Immerwiederkehrende

 

Es war an einem Abend im Oktober als ich mit der Kamera durch meine Wohnung streifte, dieses Mal nicht auf der Suche nach dem Besonderen, sondern nach dem Alltäglichen. Das, was ich Tag für Tag in die Hände nehme oder sehe, wie z.B. die blaue Gasflamme, die jeden Tag mehrmals brennt.

Heute ist der Auftakt für die Dinge des Alltags.

Die Idee ist das in Szene zu setzen, was mich alle Tage umgibt. Ich denke an Alltagsgegenstände, meine kleinen Schätze, an Räume, Straßen, Wege, die ich im Alltag gehe. Ich denke auch an Alltagsarbeiten, die mit dem Jahreskreis verbunden sind, wie z.B. die Ernte von Ringelblumenblüten.

Alle Jahre wieder stelle ich eine Ringelblumensalbe für mich und meine Familie her. Zuerst werden die Blütenblätter abgezupft,

Wollfett (Lanolin) wird mit Ringelblumenöl in einem Topf verrührt und langsam erwärmt, die Gasflamme ist dafür ganz klein gestellt, da das Ganze nicht kochen darf. Ich füge die Blüten unter rühren hinzu, ab jetzt heißt es rühren … weiterrühren …  weiterrühren …

nach ca. 15 Minuten wird das Ganze durch ein feines Tuch abgeseiht,

die Masse kommt zurück in den Topf. Ich rühre Ringelblumentinktur ein (Öl und Tinktur stellte ich schon im Sommer her), dann  geschmolzenes Bienenwachs. Wieder heißt es rühren … weiterrühren … bis sich alles vermischt hat. Die Salbe ist nun eigentlich fertig und kann in kleine Gläser oder Salbendosen gefüllt werden. Für die Kinder ist sie das jetzt auch. Für uns Große füge ich zum Schluss noch etwas Perubalsam, den ich in wenig Rhizinusöl aufgelöst habe, und ein paar Tropfen Propolis hinzu. Beides ergibt eine wunderbare Wundsalbe, nur dass Perubalsam für Kinder zu stark ist und mein Enkelsohn dagegen sowieso allergisch.



Dies waren Bilder aus meinem Herbstkräuteralltag, aufgenommen am Sonntag, 21. Oktober 2018.



Ich ahne, dass während diesem Jahr der monatlichen Alltagsbilder noch einiges auftauchen wird, von dem ich jetzt noch keine Ahnung habe. Ich bin gespannt. Auch auf das, was dir dazu einfällt.

Bitte verlinke deinen Beitrag entweder mit diesem hier oder mit der Einladung. Danke!

Die Einladung zu dieser Idee findest du hier → https://cafeweltenall.wordpress.com/2018/10/19/alltag-eine-idee/

Willkommen

Alltag – eine Idee

Alltag mal zwölf

Erinnert ihr euch an das Projekt von Zeilende, dem Zwölfmonatsblick?

Über dieses Projekt habe ich einige Blogger und Bloggerinnen kennengelernt, die mir ansonsten vielleicht nie begegnet wären.

Ich mag neue Begegnungen. Ich mag Netze.

Und ich mag einzelne Themen zu denen jede und jeder die eigenen Assoziationen per Wort, Bild oder Musik umsetzen kann.

Ich möchte dich dazu einladen einmal im Monat, ein Jahr lang, jeweils zum ersten Wochenende eines Monats, ein Bild, einen Text, ein Musikstück auf deiner Seite mit dem Thema „Alltag“ vorzustellen und dieses mit diesem Beitrag zu verlinken.

Gerne kannst du dafür das Logo übernehmen.

Damit auch für Außenstehende das Netz sichtbar werden kann, werde ich jeweils am darauffolgenden ersten Monatswochenende die Teilnehmenden mit den Links zu ihren Seiten veröffentlichen.

Bei aller Gier auf das Besondere, den Hyperkick, das weltbeste Foto zu machen oder den weltbesten Text zu schreiben oder … interessieren mich die Dinge, die während (m)eines Alltags eine Rolle spielen, die immerwiederkehrenden, wie die besonderen; diese zu würdigen, sie in einem speziellem Licht, einer spezieller Perspektive darzustellen. Das Feld ist groß, von der Zahnbürste bis zur Bushaltestelle …

Beginn ist am ersten Wochenende eines jeden Monats, dieses Mal also am 03./04.11. – ich freue mich, wenn du dabei bist.

Ich freue mich auch über die Weitervertreibung dieser Idee und bin gespannt.

Willkommen

Zur Erinnerung und als Beispiel:

die kleine Schönheit war einst auch ein Alltagsgegenstand, mehr von ihr gab es hier zu sehen → https://cafeweltenall.wordpress.com/2018/10/17/kleine-schoenheit/