Sonntagsbild 25 2019

Durchlässig – permeable 03 2019

klick = großes Bild – please click to enlarge

In diesem Fall möchte ich gar nichts weiter zu diesem Bild schreiben, nur erwähnen, dass es weder bearbeitet, noch eine Fotomontage ist.

Hier noch die Inspirationsquelle:

Ich bin sehr gespannt auf eure Meinung dazu, allerdings werde ich diese erst am kommendem Sonntag lesen können, da ich jetzt in Lothringen bin, alle Jahre wieder …


Ich wünsche euch einen schönen Julisonntag und eine gute Zeit!

Werbeanzeigen

Sommerzeit ist Sammelzeit 003 2019

Der Sommer, der ist rot,

(https://cafeweltenall.wordpress.com/2016/08/26/sommerlied/)

rot wie der Mohn im Sonnenschein

und während eines Sommerregens,

rosarot wie die Pfingstrose im Abendsonnenschein,

und nach dem Sommerregen.

Nach diesem sommerlichen Guss perlten nicht nur Tropfen von allen Blüten und Gräsern, es gab auch eine Schneckenprozession zu beobachten und zu bestaunen,

und ich staunte noch mehr, als eine von ihnen hoch oben auf einem Lindenblatt saß, allerdings ein paar Tage später, als mich der Lindenblütenduft betörte und ich die zarten Blüten pflückte.

-alle Bilder werden groß, die Galerien öffnen sich, wenn du ein Bild anklickst-

Eine Fortsetzung meiner Sammelzeitbilder folgt …

Sommerzeit ist Sammelzeit 002 2019

Lupinen, gewöhnlicher Flügelginster und vieles mehr …

… blüht Mitte/Ende Juni auf den Magerwiesen des alten Berges. Ich liebe das Farbenspiel der besonderen Art von lilablau, sonnengelb, grasgrün und mehr, sodass ich nicht nur die Pflanzen an sich fotografierte, sondern auch etliche Versuche machte, um nur die Farben, ohne viel ablenkende Formensprache abzulichten, so kam es zu dem oberen Bild.

Bei den folgenden Bildern war mir daran gelegen soviel von dem Wesen der Pflanze festzuhalten wie möglich.

Man sagt ja, dass sich die Menschen in längst vergangenen Zeiten den Pflanzen über ihre Formen, ihren Geruch und ihren Geschmack genähert haben und so nach und nach herausfanden wozu sie dem Menschen nützlich seien …

So genug geplaudert, hier also die Bilder – enjoy –

gewöhnlicher Flügelginster

Lupinen

gemeinsam auf den Matten

die Vielfalt der Matten

zu sehen sind hier die KuckucksLichtnelke, Rot- und Weißklee, gelber Sichelklee und diverse Gräser

-alle Bilder werden groß, die Galerien öffnen sich, wenn du ein Bild anklickst-

Eine Fortsetzung meiner Sammelzeitbilder folgt …

Sommerzeit ist Sammelzeit 001 2019

Die gelbe Sumpfschwertlilie

-alle Bilder werden groß, die Galerien öffnen sich, wenn du ein Bild anklickst-

Die gelbe Sumpfschwertlilie wächst und blüht (u.a.) auf dem alten Berg am Teich. Ich hatte Glück, erstens, dass noch nicht alle Junikäfer ihre zauberhafte Blüte zerstört hatten und dass nun auch die Kaulquappen geschlüpft waren, die ich einige Zeit vorher dort gesucht und nicht gefunden hatte.

Die Schwertlilie gehört zu der Unterfamilie Iridoideae, also den Irisgewächsen, mehr lässt sich im Netz finden.

Mir geht es vor allen Dingen um die Bilder, die ich in den letzten Wochen gesammelt habe, heute ist es die gelbe Sumpfschwertlilie, dieser Tage werden es andere Schönheiten sein.

Von fern und nah:

 

 

Gerda Kazakou interessierte im letzten Sommer die Formensprache von Natur und Technik, gerne verlinke ich hier einen ihrer Beiträge: https://gerdakazakou.com/2018/07/26/natur-und-technik-weiteres-zur-formensprache/, andere findest du bei ihr, wenn du in die Suchmaschine Natur und Technik eingibst.

Daran musste ich denken als ich dieses Foto aufnahm:

Immer wieder stellen sich Strom-, Telegrafen- bzw. Telefonmasten in den Weg, manchmal empfinde ich sie als störend, hier aber bekommt das Bild für mich einen besonderen Reiz, ohne dass ich weitere Worte dafür hätte …

Zu dem Thema, in Resonanz auf Gerdas, siehe auch diesen Beitrag: https://cafeweltenall.wordpress.com/2018/07/23/natur-und-technik/

Fortsetzung meiner Sammelzeitbilder folgt …

Sonntagsbilder 23 2019

Ein Blumenpotpourri oder Pausenbilder

So rot,

so Rose,

so Tulpe,

so bunt, wild und zart.

– alle Bilder werden groß, die Gallerien öffnen sich, wenn du ein Bild anklickst –

Bye for now,

ihr Lieben, wir lesen uns spätestens wieder am ersten Wochenende im Juli, jetzt rufen der Sommer, der Garten, die Bäche und Seen und vieles mehr. Bis zum Wiederlesen wünsche ich euch allen viel Gutes und Schönes.

Die Kommentare kann ich während meiner Auszeit weder lesen, noch beantworten, auch werde ich dieses Mal mit den Sonntagsbildern pausieren, danke für euer Verstehen.

WinkeWinke …

Sonntagsbild 21 2019

Minimalistisch

draufklick = großes Bild – please click to enlarge

Ich habe ein Faible für Minimalistisches, wobei hier die Frage noch offen ist, ob dieses Foto wirklich minimalistisch ist oder die Fülle des Lebens zeigt. Für mich ist es japanisch und letztlich kann man es auch unter der Rubrik „Miksang Fotografie“ einordnen.

Was meint ihr?

Wer mehr über die Miksang Fotografie erfahren will, folge dem Link oder lese bei Myriade – auch Gerda hat nun mit dieser Idee im Hinterkopf fotografiert → https://gerdakazakou.com/2019/05/22/miksang-fotografie/ und hier https://gerdakazakou.com/2019/05/24/in-lysos-garten-dokumentierende-und-miksang-fotos/.

Zum Thema „Minimalistisches“ habe ich euch noch zwei ältere Beiträge herausgesucht, bei denen für mich keine Frage offen bleibt.

https://cafeweltenall.wordpress.com/2015/06/06/bretagne-minimal/

https://cafeweltenall.wordpress.com/2012/04/27/minimalistisches/

Ich wünsche euch einen beschaulichen Sonntag.

Rückblick April 2019

Da ich meinen Blog nicht als Tagebuch führe und ich, gerade im April, meinen eigenen Projekten und denen von und mit anderen folgte, bleibt am Ende dieses Monats eine Menge an Bildern übrig, die ich wieder gerne in einem Rückblick zusammenfasse und zeige. Dieses Mal auch mit Text.

Da ich gesundheitlich nicht in Topform bin, war ich auch lange nicht soviel unterwegs wie sonst, sodass ich viele Blüten nicht fotografiert habe. Die Natur zeigt sich im schönsten Kleid, sehr früh blühten und blühen in diesem Jahr die Bäume, Sträucher und Blumen, für mich sind es mehr Mai- als Aprileindrücke. Die Kirschblüten hatten es mir in diesem Frühjahr ganz besonders angetan, einige davon zeigte ich schon, nun noch zwei weitere und andere Blütenbilder.

Gelbes Habichtskraut mit Hummel

Am Ende des Monats war ich in Basel, um mir im Baseler Antikenmuseum – Sammlung Ludwig – zum einem die aktuelle Ausstellung „Nackt“ anzuschauen, wie auch die Sammlung selbst. Hier sind viele Statuen und kleine Figuren aus Griechenland, Persien und Ägypten ausgestellt. Ganz besonders hatten es mir die kleinen Figuren angetan, die zum Teil schon 3000 Jahre und älter sind.

Nackt also. Der Anlass ist die immer wiederkehrende Diskussion um klassische Gemälde, die nackte Frauenkörper zeigen. Vielleicht erinnerst du dich noch an den Streit um das Bild von John William Waterhouse: Hylas und die Nymphen.

In diesem Bild griff Waterhouse ein Thema aus der griechischen Mythologie auf. Was einst gewürdigt wurde, gilt heute bei manchen als anstößig und sexistisch. Dieses wollte und will nicht jede Kuratorin/jeder Kurator hinnehmen, zurecht, wie ich finde.

Ich habe zwei Banner im Antikenmuseum fotografiert, ich hoffe du kannst die Texte lesen – hier gilt, was generell gilt, wenn du auf das Bild klickst, wird es größer und damit auch leichter lesbar, so öffnen sich auch die Galerien.

Archaische Darstellungen einer Fruchtbarkeitsgöttin und zweier -götter

Ich kann unmöglich alle Fotos aus dem Museum zeigen, darum hier nur meine Lieblinge. Vielleicht ergibt sich ja die Gelegenheit, dass ich ein anderes Mal noch mehr zeige.

Kleine Tierfiguren

Bleibe ich für dieses Mal bei den Tieren, nun wieder en nature. Zwei Eidechsen entdeckten meine Enkelkinder und ich auf einem Morgenspaziergang, eine Smaragdeidechse und eine mit sehr dickem Bauch. Wir überlegten, ob sie kurz vor der Eiablage stand.

Am Nachmittag des selben Tages, es war der 7. Geburtstag meiner Enkelin, fuhren wir, zusammen mit ihren Eltern, in den Baseler Zoo. Sie hatte sich das gewünscht. Ich bin nicht die große Zooliebhaberin, auch wenn sich in den letzten zwei Jahrzehnten einiges an der Tierhaltung geändert hat, sprich die Tiere mehr Platz haben. Trotzdem hat mich das eine und andere wieder sehr nachdenklich gestimmt. Das behielt ich aber für mich. Die Kinder hatten so viel Freude und die wollte ich ihnen nicht nehmen. Das Thema hat noch Zeit!

Ein Malaienbär, der mir bis dato unbekannt gewesen ist

Die wundersame Welt der Quallen, plus zwei Seepferdchen

 

Vier- und Zweibeiner

Bilder vom Brunnen im Frühlingskleid, mit und ohne Biene

Impressionen vom letzten Sonntag im April

Das Küchendachfenster – die Linde trägt nun wieder ihr grünes Kleid, Hagelschmelz auf der Scheibe

Kleine Hagelkörner, Regen und Blütenblätter auf einem der anderen Dachfenster

Am Abend – der Blick aus meinem Bürofenster (wenn ich auf den Stuhl klettere 😉 )

ENDE

Ich wünsche euch einen beschwingten Tanz in den Mai.



alle Bilder © Ulli Gau – bis auf das Gemälde von John William Waterhouse, das ich in der Bildersuche fand.

Blüten, Knospen, Zwei- und Vierbeiner

Pustehuflattichblumen

alle Bilder werden groß, die Galerien öffnen sich, wenn du ein Bild anklickst

Als ich am Dienstagmittag Nachhause fuhr und sich zwischen dem letzten Dorf und „meinem“ Abbiegefeldweg das Tal öffnete, weiß getupft mit Obst- und Beerenblüten und über die Wiese vier Störche stakten, war ich glücklich. War es den ganzen Tag. Ich lud nur schnell meine Einkäufe daheim ab, schnappte mir die Kamera und fuhr wieder los. Zwei Stunden stromerte ich im Tal herum. Leider hatte sich der Himmel zugezogen, sodass das eine und andere Bild lange nicht so strahlend ist, wie es hätte sein können.

Blüten und Knospen

Ich erwischte eine ganz junge, noch sehr zarte Schrecke auf einer Löwenzahnblüte

Am meisten aber habe ich mich gefreut, dass es mir gelang zwei Störche zu fotografieren. Ich musste den Zoom bis zum Anschlag ausfahren und hatte meine Bedenken wegen der Schärfe, aber ich bin zufrieden.

So innig, so berührend und schön

Ein Sprung,

hin zu Gründonnerstagmorgen, kurz nach dem Erwachen,

so klassisch Tulpe –

Die Sonne scheint wieder, Licht wirft Schatten –

One big Yes