Miniatur – 15 2017

Rot und schwarz

Huhu-schuhu – ich bin das böse Weib das Männer verschlingt. Wie sie sich fürchten!

Ich bin die Frau mit den roten Schuhen, den roten Lippen, dem kleinem Schwarzen, dann und wann. Sommernachtsregen tropft hinein, in das kleine Schwarze, in die roten Schuhe. Nächste Ecken und Nächste, ich gehe vorbei, ich gehe allein. Ich bin die Frau mit dem kleinen Schwarzen, den roten Schuhen und Lippen, den silbergrauen Haaren, ich singe mein Lied. Dir schenke ich mein Schweigen.

 

Miniatur – 14 2017

Umrundungen

Ich sage, ich schreibe jetzt wieder. Ich sage, ich lass die Kritikerin jetzt wieder außen vor. Ich sage es mit Rilke, ich lebe meine Fragen. Ich frage nicht warum, die Antwort steht im Fließtext der letzten Jahre. Ich frage nicht wohin, die Antwort ist der neue Stuhl unter dem Dachschrägenfenster. Ich frage nicht nach ferner Zukunft, sie wird sich bilden. Ich frage nicht nach Schuld, es gibt nur faule Samen, überdüngte Böden und dunkle Bodensätze. Ich suche das Gold dieser Zeit. Ich suche nach Worten für das Jetzt. Ich frage nicht nach der Geschichte, sie ist bekannt. Ich frage auch nicht was wäre gewesen wenn, eine Geschichte ist eine Geschichte, ob ich sie erzähle oder du oder nicht. Ich will keine Geschichte erzählen. Ich will das Jetzt umrunden, dieses Wirrwarr der Gefühle.

Miniatur #10 2017

Sowohl als auch dachte ich lange Zeit, statt entweder oder, nun las ich: mal mehr, mal weniger –

Ich fahre von dem neuen Berg zum alten, mal mehr, mal weniger Freuden und Vermissen. Mal mehr bunte Bergwiesen, braune Kühe im Familienverband, mal mehr toscanische Gefühle und die große Feuerstelle im Hof. Mal mehr du, mal weniger du, mal mehr ich, mal weniger ich, mal mehr wir, mal weniger wir. Zugewandtheit … der Mond nimmt zu.

zu den abc.etüden 19.17 #3

Was es ist

mit dem Mensch und dem Meer und

was

ist

mit dem Kind das wartet

auf den Vater

den Blick dem Weit des Horizonts zugewandt

verschwunden wie damals

der rote Ball

in Spaniens Meer-


diese Woche waren alle guten Dinge drei zu dem Projekt von Christiane und Ludwig und der Wortspenderin Jaeckie Lindenau (leider finde ich keinen Link), nochmals herzlichen Dank für die Inspiration, ich freue mich schon auf die 20. Kalenderwoche!

zu den abc.etüden 19.17 #2

Als ich nach langer, langer Zeit wieder einmal zum Meer kam, die letzte Düne erklommen hatte und alles Rauschen, alles Vor und Zurück sichtbar wurde, da war es wie immer, ich wurde wieder das Kind, das Mädchen, das ich einst gewesen bin. Gerade noch staunte ich, dann rannte ich los, die Arme dem Himmel entgegengestreckt, hüpfend, springend und jauchzend: la meeeeer…

Kein Mensch weit und breit. Nur ich, mein Mädchen und das Meer.


inspiriert von Christiane,

Ludwig und Jackie Lindenau