die andere Seite VI

oder

Die kleine blaue Frau, die Nacht, der Mond, die Träume, der Frühling und Madame Petit Bleu-

035 18.02.15 die kleine blaue Frau - 4 - und die Nacht, die Träume, der Frühling und Madame Petit Bleu

Es leben die Menschen auf verschiedenen Seiten. Manches erscheint selbig, manches gleich. Und dann auch wieder doch nicht … Manches erscheint fremd und manches anders→.

Und alles erscheint nur so, denkt die kleine blaue Frau.

Sie träumt einen grünen Mond in die Nacht. Sie malt Frühlingsgrün und Wasserblau in großstädtische Fensterscheiben. Sie denkt sich Madame Petit Bleu nah. Sie schaut die andere Seite. Einer pfeift ein Lied.

(Klick auf das Bild = gross und Klick auf den Link = pixartix)

wenn es schlecht geht

036-26-01-13-was-ist-der-mensch-den-menschen

Wenn es schlecht geht, dann braucht es Schuldige, da will keiner die Verantwortung tragen und weil niemand die Verantwortung trägt, bleibt der Karren im Dreck. Kommt dann einer, der fremd und eine, die anders ist, dann hat man ein Gespann worauf man den Prügel sausen lassen kann. Was hält Menschen dumm und was macht Dummheit mächtig? Wer ist das Volk? Wer wir? In Hierarchien zu denken, heisst Hierarchien zu stärken. Der Glaube an Völker ist ein Glaube an Grenzen, die man dann meint verteidigen zu müssen. Es ist ein Glaube der, so scheint es mir, Festhalten, Abgrenzung, Fremdheit und Ängste schürt.

Die andere Seite ist der Ort in der Welt, den viele nicht sehen können oder wollen. Es ist der Ort, der erschreckt und hilflos macht. Er bleibt im Halbdunkel und brauchte doch unsere Illuminationen. Der Blick auf ihn heisst nicht Sensation, er heisst Mitgefühl, er heisst Hinschauen, eine Haltung einnehmen und handeln. Dieser Ort ist überall.

Die andere Seite ist der Ort des nackten Überlebens ohne Annehmlichkeiten, er ist heimat- und sprachlos, ist ohne Raum mit tausend Zäunen. Die andere Seite hält sich bedeckt, fremdelt, ist beschämt, ist oft mucksmäuschenstill. Sie hat Angst bei Tag vor dem Jetzt, in der Nacht vor dem Gestern, sie sieht keine Zukunft, fällt nicht in offene Arme, nicht in Deutschland.

Scham, Trauer und Wut liegen bei mir nah beieinander …

(der andere Ort, die andere Seite hat sich zu einem neuen Thema in mir geformt, sicherlich wird es noch mehr dazu geben, darum sag ich jetzt: Fortsetzung folgt … )