Boote und Schiffe 007

Heute wird es hier ein bisschen närrisch zugehen…

Petra dachte bei meinem Wüstenschiff an eine Variante in Blau, voilá

Gerda schickte mir noch einmal einige Links zur Blogparade. Zunächst las ich nur eine Überschrift: „Lebe deinen Mythos“ und wieder dachte ich an das Wüstenschiff in Blau, aber nun nicht als Fata Morgana.

Sand- und Wasserwellen, Wellen auf Baumrinden, auf Steinen, auf den Bergrücken – ein Leben in Wellen, ein Leben mit Ebbe und Flut, mit Stürmen und Flaute. Manchmal als Segelschiffchen im Sturm, manchmal als dicker Ozeandampfer, sicher auf hoher See. Wellen gehen vor, Wellen ziehen sich zurück. Manchmal regnet es in der Wüste und alle Wüstenblumen blühen –



An dieser Stelle möchte ich euch allen danken, die ihr euch so rege an dieser Blogparade beteiligt, ich freue mich sehr darüber!

Im letzten Artikel eröffnete ich einen Reigen mit Schiffsbezeichnungen und ich staunte wieviele noch dazu gekommen sind. Die ganze „Enzyklopädie“, mit allen euren Ergänzungen, stelle ich beim großen Finale der Blogparade ein.

Random Randomsen erwähnte im Kommentar ein Lied von Reinhard Mey: „Das Narrenschiff (s.u.)“

Ein Närrinnenschiff in meiner Welt ist kein Narrenschiff, keins im Sinne von Hieronymus Bosch, das eine Anspielung auf die Todsünden ist, wie überhaupt auf vielen Darstellungen von Narrenschiffen das sogenannte lasterhafte Leben eine große Rolle spielt. Der Narr aber dreht dem närrischen Treiben den Rücken…

Mehr kannst du bei Wiki lesen und dort ist auch das Bild größer anzuschauen → https://de.wikipedia.org/wiki/Bilder_von_Hieronymus_Bosch#Das_Narrenschiff

Das närrische Volk ist verschieden vom Archetyp des Narren, die Närrin ist nicht prinzipiell verschieden vom Narren, nur in ihrem Geschlecht, ein kleiner, aber auch sehr feiner Unterschied…

In der Bildersuche fand ich noch einige andere Darstellungen von Narrenschiffen, ihre Urheber stehen jeweils unter den Bildern, sodass ich hoffe kein Urheberrecht verletzt zu haben.

Je länger ich die Bilder betrachte, umso klarer wird mir, dass mir etwas anderes vorschwebt, dass ich Bezug auf den Archetypus nehmen möchte, auf den Humor, den Trickster, auf die Geschichten, die mich oder dich zum Lachen bringen, dass ich das närrische Volk närrisches Volk sein lassen will, Freude anstelle von Todsünden, Humor anstelle von Verdammnis…

Manche von euch werden sich an den Bilderzyklus der Närrin und der kleinen Stadt erinnern, auch dort tauchten Boote auf, auch die Närrin saß mal auf, oder in einem, aber all das ist es eben auch nicht, nicht in meiner jetzigen Welt. Ich grübele noch, sowohl über eine neue Gestalt für die Närrin, wie auch über das Boot selbst…



Links

Cambra Skadé stellte im November 2015  „die Fährfrau und das Narrenschiff“ ein, sie spricht von so Vielem, das mir so vertraut ist und mir doch immer mal wieder wegrutscht, sodass mir gerade eben ihr Artikel eine sehr willkommene Erinnerung ist → https://cambraskade.wordpress.com/2015/11/20/die-faehrfrau-und-das-narrenschiff/

Marion von Findesatz steuert feine Zeilen und ein ebenso feines Bild zur Blogparade bei →  https://findesatz.blog/2018/04/16/16-april-5/

von Gerda → https://gerdakazakou.com/2015/07/22/lebe-deinen-mythos/

Erinnerung an einen kleinen Hafen

zauberhaft schön: Schnee, Dorf, See und Boot → https://gerdakazakou.com/2015/11/27/schnee-dorf-see-boot/

und weil es zum Dorf und zum Schnee passt, hier ein Artikel von mir, mit der Frage, ob das Boot selbst der sichere Hafen ist → https://cafeweltenall.wordpress.com/2016/02/29/ende-februar/

ein anderes Thema und ein spezielles Ruderboot mit einem speziellen Ruderer kannst du hier sehen →

https://cafeweltenall.wordpress.com/2014/02/27/der-alte-mann-und-vielleicht-das-meer/

Frau Kobloch brilliert mit einer Lustbarkeitsschaluppenjubelillusion → https://bittemito.wordpress.com/2018/04/12/lustbarkeitsschaluppenjubelillusion/

Petra zeigt einen Arbeitsprozess, bei dem am Ende auch wieder ein Schiff zu sehen ist → https://pawlo.wordpress.com/2018/04/13/das-bild-wieder-heimwaerts-im-arbeitsprozess/

Gerhard von Kopf und Gestalt zeigt ein Keramikschiff → https://kopfundgestalt.com/2018/04/12/schiffe-aller-art-3/

von Pithttps://pitsbilderbuch.wordpress.com/2011/07/22/england-reise-fruhjahr-2011-25/

auch zeigt er ein wunderbares Segelschiff und hat es mit Musik unterlegt, ihr kennt das Lied alle, mehr verrate ich aber nicht → https://pitsbilderbuch.wordpress.com/2018/04/16/sailing-to-be-free/

Pit machte mich außerdem auf den Blog von Emily Carter Mitchell aufmerksam, hier gibt es wunderbare Schilfboote und mehr zu sehen und zu lesen → https://bellaremyphotography.com/2018/04/12/suriqui-island/

Kormoran zeigt Schiffdetails → https://kormoranflug.wordpress.com/2018/04/15/blogparade-schiffe-und-boote-02-anker/

Fortsetzung folgt…

Advertisements

Boote und Schiffe 006

© Wolf Sch.

Alles Boote, alles Schiffe

Tretboot, Expedtionsschiff, Tauchschiff,Schiffswrack, Polizeiboot, Feuerwehrschiff, Kahn, Dschunke, Segelschiff, Motorboot, Fischerboot, Hausboot, Ahnenboot, U-Boot, Dampfschiff, Fähre, Frachtschiff, Ruderboot, Kajak, Einbaum, Fregatte, Schaufelraddampfer, Lotsenboot, Kriegsschiff, Piratenschiff, Containerschiff, Luxusliner, Windjammer, Rettungsboot, Postschiff, Traumschiff, Wolkenschiff, Fluchtschiff, Ausflugsdampfer, Flugzeugträger, Papierschiffchen, Wunschboot, Kanu, Schlauchboot, Mondboot, Kirchenschiff, Paddelboot, Stakkähne, Wüstenschiff, Fischtrawler, Eisbrecher, Sportboot, Motoryacht, Segelyacht, Floß, Marineschiff, Kanonenboot, Gummiboot, Linienschiff, Holzboot, Drachenschiff, Wikingerschiff, schnittiges Boot, Äppelkahn, Öltanker, Dreimaster, Baggerschiff, Lastkahn, Borkenschiffchen…

Soweit erst einmal meine Sammlung von Schiffsbezeichnungen, vielleicht fällt dir ja auch noch eine ein?!


Ein Freund von mir, der in Greifswald lebt, hat mir wunderschöne Schifffotos geschickt (siehe auch oben), die ich euch nicht vorenthalten möchte. Da er seinen Blog nicht mehr führt, zeige ich sie hier. Danke, lieber Wolf! Alle Bilder © Wolf Sch.

Dreimal habe ich ihn und seine Liebste in Greifswald besucht, leider sind meine Bilddateien von 2010 und 2011 verloren gegangen, ich habe nur noch eine Bildtafel, zwei bearbeitete Fotos und eins meiner Lieblingscollagen mit einem Graffiti aus Greifswald, Urheber unbekannt – ihr wisst schon:

Johnny und das Meer, auch Surabaya Johnny genannt…



Links zu anderen Beiträgen der Blogparade

von Petra → https://pawlo.wordpress.com/2018/04/10/uebersetzen-crossing/

von Gerdahttps://gerdakazakou.com/2018/04/09/origanon-und-andere-hoelzer-knochenvase-keramikboot-bleistiftzeichnung/

Origanon und andere Hölzer, Knochenvase, Keramikboot (Bleistiftzeichnung)

in Bezug auf das Wüstenschiff fiel Gerda noch dieser Beitrag ein → https://gerdakazakou.com/2016/02/07/griechische-dichtung-am-sonntag-elytis-der-irre-kahn/

und bei all dem was in der Welt ist, kleidet es uns vielleicht doch Optimist *innen mit Kampfgeist zu sein und zu bleiben → https://gerdakazakou.com/2015/06/14/optimisten/

Boote und Schiffe 005

Wüstenschiff

Plötzlich war es da, das Wort Wüstenschiff und weil damit eigentlich das Kamel gemeint ist, hier noch das Treffen von zwei Wüstenschiffen:

Als ich an diesem Bild arbeitete, dachte ich auch an den Film Fizzcarraldo von Werner Herzog, mit Klaus Kinski in der Hauptrolle.

(aus dem Netz gefischt: Image3-2000-2000-1125-1125-crop-fill)

So absurd, wie ein Schiff in einer Sandwüste anmutet, so absurd war es ein Schiff durch den Urwald über einen Berg zu transportieren und doch gelang es. Wer den Film noch nicht gesehen hat, der kann ihn hier anschauen:

Links

Bei Mannedante gibt es ein Geisterschiff  zu sehen → https://mannenawo.wordpress.com/2018/04/03/montiert-geisterschiff/

ferner Dias von 1939 und…

https://mannenawo.wordpress.com/2018/04/05/zu-booten-und-schiffen-von-ulli-das-waren-ihre-besseren-tage-make-love-not-war/

bei Ilka (einem neuen Gast in meinem Café) kann man über die Titanic staunen → https://wasmachstdueigentlichso.wordpress.com/2017/09/15/sie-wird-untergehen/

Petra macht KlarSchiffhttps://pawlo.wordpress.com/2018/04/03/klar-schiff-1/

auch hat sie das Thema der Schiffe auf Grabsteine aufgenommen, sowie ein Ahnenschiff gemalt, ich bin absolut begeistert: https://pawlo.wordpress.com/2018/04/05/klar-schiff-2/

bei Gerhard von Kopf und Gestalt gibt es Schiffe aller Art zu sehen → https://kopfundgestalt.com/2018/04/03/schiffe-aller-art-2/

Bruni Wortbehagen schrieb poetische Zeilen zum Meer, natürlich kommen darin auch Schiffe vor → http://wortbehagen.de/index.php/gedichte/2016/april/was_ist_das_meer

Rote Welt nimmt uns mit auf eine Reise nach Kalabrien → https://rotewelt.wordpress.com/2018/04/02/der-hafen-briatico/

Gerda Kazakou zeigt ein Bootsgrab für Elisabeth → https://gerdakazakou.com/2018/04/05/ein-bootsgrab-fuer-elisabeth/



Anmerkung

Den Dampfer fand ich in der Bildersuche, gemalt von dem Marinemaler Holger Hartleb, die Wüste stand im www zur freien Verfügung, ebenso das Kamel – zwar benutze ich für meine Fotomontagen am liebsten eigene Motive, aber manchmal gehen mir diese leider aus. Ich bin noch nie in einer Wüste gewesen, habe noch nie einen solchen Dampfer mit zwei „Höckern“ fotografiert, ritt noch nie auf einem Kamel…

Boote und Schiffe 004

Bei meiner Beschäftigung mit Booten und Schiffen fand ich diese Internetseite → https://www.derkleinegarten.de/mehr-infos-bilder/symbollexikon/boot-barke-schiff.html  und folgende Deutungen zu Booten, Schiffen und Barken:

Das Boot (auch Barke oder Schiff) ist ein archetypisches Symbol, welches in den Mythen der Menschheit Sonne oder Mond über die Urgewässer fährt. Beim Untergang von Sonne oder Mond führte das Schiff die Gestirne durch die Unterwelt. Somit wurde das Boot Sinnbild für das Todesgeschehen: Bild für die Überfahrt des Verstorbenen in das Totenreich. Das Boot bezeichnet den Übergang, das Hinstreben auf ein Ziel und einen neuen Anfang.

Zudem ist das Boot, ebenso wie das Pferd, ein achetypisches Symbol der Reise. In frühester Zeit waren in manchen Gegenden die Wasserwege die einzigen Reise-Straßen. Wenn ein Verwandter verstarb, dann verband man den Tod mit der Reise in die Unterwelt oder in die Geisterwelt (der Ahnen).

Im christlichen Sinn ist das Boot Sinnbild für die Gemeinde in den Wogen des Weltgeschehen. Das Schiff ist auch ein Symbol der Maria – der Mutter Kirche. Im Katholizismus gilt die Kirche als „Schiff Petri“ (nach Lk 5,3 ff.). Die frühesten christlichen Schiffsdarstellungen (auf Grabmälern) symbolisieren die Lebensfahrt des Verstorbenen zum Hafen der Ewigkeit. Zum Schiff gehört auch der Anker.

Ich wollte nun wissen, ob es auch heute noch üblich ist auf Grabsteinen Schiffe darzustellen. So stromerte ich über den Lörracher Hauptfriedhof und in Freiburg über den alten Friedhof (Bilder von letzterem stellte ich hier ein → https://cafeweltenall.wordpress.com/2012/11/19/untypisch/). In Lörrach fand ich diesen Grabstein,

in Freiburg entdeckte ich zwei Grabsteine mit einer Ankerdarstellung, wobei ich mir aber nicht sicher bin, ob sich diese Darstellung wirklich auf einen Anker bezieht oder etwas ganz anderes bedeutet, irritierend finde ich die Sterne darüber, einmal fünfzackig, einmal sechszackig, weiß jemand von euch Näheres?!

Dass ich nicht mehr Abbildungen gefunden habe, liegt vielleicht daran, dass wir hier weit weg vom Meer sind oder daran, dass das Schiffsymbol schon lange aus der Mode gekommen ist?! Wie sieht es denn bei euch Nordlichtern aus?


Etwas anders zum Thema Boote und Schiffe habe ich im www entdeckt, das ich gerne mit euch teilen möchte.

Auf der griechischen Insel Santorin entdeckte der Archäologe Spyridon Marinatos 1967 eine Stadt der Klykladenkultur…  Die Stadt wurde in ihrer Blütezeit durch einen Vulkanausbruch verschüttet und so für über 3500 Jahre bis zu ihrer Freilegung im 20. und 21. Jahrhundert konserviert. Der exzellente Erhaltungszustand der Gebäude und herausragender Fresken erlaubt Einblicke in die Sozial-, Wirtschafts- und Kulturgeschichte der Bronzezeit in der Ägäis.

Es lohnt sich den ganzen Artikel zu lesen → https://de.wikipedia.org/wiki/Akrotiri_(Santorin)

Ich möchte euch die wunderbaren Fresken einer Schiffsprozession zeigen, die man in den Gebäuden von Akrotiri fand. Die Ausgrabungen sind noch immer nicht abgeschlossen, noch hat man keine Hinweise auf Werften oder Schiffsbau gefunden, man vermutet aber, dass es diese gegeben hat, zumal die Insel wohl auf den Schiffshandel angewiesen gewesen war.

Vielleicht teilt ihr ja meine Begeisterung für diese wunderbaren Schiffsdarstellungen, die mehr als 3500 Jahre unter der Vulkanerde verborgen geblieben sind!

Außerdem staune ich immer wieder, wie sich meine beiden Themen „Boote und Schiffe“ mit den „Verlassenen Orten“ verzahnen und frage mich natürlich was das Ganze denn nun mit meinem Hier und Jetzt zu tun hat, wohin meine Reise geht, ob ich ein Schiff nehmen soll oder doch weiterhin zufuß unterwegs sein werde –



Hier noch einige Links zu älteren Beiträgen von mir, zum Teil geht es um die Bilder, zum Teil um die Texte und zum anderen geht es auch um die Boote mit Geflüchteten und ihrem Schicksal (auch wenn dieses Thema nicht mehr die Schlagzeilen beherrscht ist das Drama nicht vorbei, Drama und Tragödien, als hätten sie sich abgenutzt (für mich nicht!) → https://cafeweltenall.wordpress.com/2017/09/20/boot-und-faehrfrau/

https://cafeweltenall.wordpress.com/2016/10/21/miniatur-erinnerungsschachteln/

https://cafeweltenall.wordpress.com/2015/04/23/die-andere-seite-viii-volle-boote-eiserne-vorhange/

https://cafeweltenall.wordpress.com/2016/04/04/llanes-bilder-und-mehr-2/

https://cafeweltenall.wordpress.com/2015/11/17/alte-maenner/

https://cafeweltenall.wordpress.com/2015/11/13/fuenf-schiffe/

https://cafeweltenall.wordpress.com/2015/10/23/fuenf-schiffe-oder-eins-eine-einladung/

von Petra Pawlowsky, zu dem Thema boatpeople und zu der Aktion der 5 Schiffe:

https://pawlo.wordpress.com/2015/04/20/boat-people/

https://pawlo.wordpress.com/2015/04/24/boat-people-2-2015/

https://pawlo.wordpress.com/2015/11/06/schiffe-der-hoffnungships-of-hope/

https://pawlo.wordpress.com/2016/06/03/aktion-kunstschiff-in-stuttgart/

Von Gerda Kazakou zu Schiffen und Geflüchteten

moderne Argonauten

https://gerdakazakou.com/2016/01/31/der-kreative-prozess/

weitere Links folgen im nächsten Beitrag!

Boote und Schiffe 003

Himmelsschiff – the unknowns V – Scherenschnitt 004

draufklick = großes Bild

Wer mit diesem Boot durch den Himmel reist, möchtest du wissen? Vielleicht sind es Seelen von Reisenden, die einem Flugzeug hinterher schweben … es kann auch ein Ahnenboot sein oder einfach nur eine Gruppe der „Unknowns“.


Für diese Fotomontage habe ich als Hintergrund ein Foto ausgesucht, das ich bei meinem Hinflug nach Griechenland aufgenommen habe, die ersten griechischen Inseln wurden sichtbar. Das Schiff habe ich erneut (siehe hierzu meinen Beitrag „Totenschiffe) von der griechischen Keramikkünstlerin Theodora Horafa entlehnt https://gerdakazakou.com/2015/12/16/keramik-kunst-schwebende-boote/. Die Figuren habe ich vor langer Zeit aus alten Fotos von mir geschnitten und zusammengeklebt. Vor ein paar Tagen fand ich sie wieder und dachte: das sind ja auch Schnipselbilder/Scherenschnitte…



Da ich am Freitag schon sehr viele Beiträge verlinkt habe, aber auch immer mal wieder neue hinzukommen, habe ich mich nun entschlossen nicht immer alle Links auf einmal einzustellen, es kann sonst leicht zu viel,  und der eine und andere Beitrag somit nicht gesehen/gelesen werden, was schade wäre.

Heute möchte ich euch die wunderbaren Zeichnungen von Sabine Waldmannbrunn empfehlen, bitte hier entlang → https://sabinewaldmannbrun.wordpress.com/2018/03/08/skizzenbuch-sketchbook-kenia-2/

https://sabinewaldmannbrun.wordpress.com/2018/03/15/skizzenbuch-kenia-good-times-boat/

https://sabinewaldmannbrun.wordpress.com/2018/03/22/sketchbook-nairobi-24-kings/

https://sabinewaldmannbrun.wordpress.com/2018/03/29/sketchbook-nairobi-contrasts/

zauberhafte Hafenbilder aus der Bretagne um 1980 herum und mehr zeigt Mannedante → https://mannenawo.wordpress.com/2018/03/29/urlaubs-dias-um-1980-bretagne-auray-stabmueller/

https://mannenawo.wordpress.com/2018/04/01/fuer-ulli-ein-paar-boote-und-schiffe-klar-gemacht-cafeweltenall-wordpress-com/



Weitere Artikel zu „The Unknowns“:

https://cafeweltenall.wordpress.com/2014/08/17/geheimnisse-das-unbekannte-secrets-the-unknown-i/

https://cafeweltenall.wordpress.com/2014/08/20/das-unbekannte-the-unknown-ii/

https://cafeweltenall.wordpress.com/2014/09/01/das-unbekannte-the-unknown-iii/

https://cafeweltenall.wordpress.com/2015/01/11/secret/

Boote und Schiffe 002

Boote und Schiffe bei mir daheim (es könnten mehr sein 😉 )

In einem Wandregal tummeln sich ein kleines Ruderboot und ein Kapitän vor einem Möwenbild (ja, aus Hamburg)

Auf einem meiner beiden Bücherregale stehen gleich drei Schiffsbilder

Im Detail von links nach rechts

Eine Postkarte von Gerda

Eine Zeichnung von einem Freund

Eine Fotomontage von mir mit einem Himmelsschiff vom letzten Jahr

Auf einem weiteren Regal steht ein kleiner Ständer für meine Kunstbücher, seit einiger Zeit steht dort ein Buch mit Bildern von Paul Klee, dieses hier betrachte ich nun schon seit einigen Wochen immer wieder gerne…

Ich habe euch schon einmal die Geschichte von dem Fischerboot und dem schönen Kapitän erzählt, wer sich nicht erinnert, bitte hier entlang → https://cafeweltenall.wordpress.com/2017/07/04/und-ich-will-einen-fischkutter-und-einen-schoenen-kapitaen/

Hier  einer der Fischkutter, die mir die Kinder geschenkt haben, leider mittlerweile ziemlich ramponiert. Im letzten Jahr verlor es noch sein Segel, als mein Enkelsohn mit ihm an unserem Brunnentrog spielte … shit happens!

Noch eine Postkarte von Gerda, daneben eine, die ich in Griechenland gekauft habe, allerdings ohne Schiff, dafür aber mit Häusern, die ein weiteres Faible von mir sind, wie auch schneeweiße Steine und…

Ja, es könnten mehr sein, andererseits bin ich keine wirkliche Sammlerin, wohin mit all dem schönen Tand, der dann Fürsorge braucht?! Und doch sammel ich … Bilder!

In dieser Woche haben einige Blogger *innen ihre Beiträge zu Booten und Schiffen veröffentlicht, hier die Übersicht. Ja, das sind viele Bilder, aber wir gehen ja in ein langes Wochenende.

Noch einmal meinen herzlichen Dank an alle Mitwirkenden, ich hoffe, dass ich niemanden übersehen habe, wenn doch, dann meldet euch bei mir, danke.

Fortsetzung folgt…

von Petra Pawlowskyhttps://pawlo.wordpress.com/2018/02/16/kompositionen-compositions-3/

https://pawlo.wordpress.com/2017/09/15/durch-wind-und-wellen-through-wind-and-waves/

https://pawlo.wordpress.com/2017/09/19/durch-wind-und-wellen-2/

https://pawlo.wordpress.com/2017/09/22/durch-wind-und-wellen-3/

https://pawlo.wordpress.com/2017/06/30/inspiration-bornholm-3/

https://pawlo.wordpress.com/2017/06/27/inspiration-bornholm-2/

https://pawlo.wordpress.com/2017/06/23/inspiration-bornholm-1/

von Gerda Kazakouhttps://gerdakazakou.com/2017/06/13/wovon-boote-wohl-traeumen/

Ein dicker Pott: Kohle und aufgeklebte Pappe

Werden Boote gebaut oder geboren?

Bau eines Holzschiffs

von Myriadehttps://laparoleaetedonneealhomme.wordpress.com/2018/03/26/blogparade-schiffe-und-boote-1/

https://laparoleaetedonneealhomme.wordpress.com/2018/03/27/unverbesserlich-beim-fotografieren-von-wasserspiegelungen-und-schiffen-mitmachblog/

https://laparoleaetedonneealhomme.wordpress.com/2018/03/28/dieses-boot-muss-auch-noch-sein/

von Bruni Wortbehagen

http://wortbehagen.de/index.php/gedichte/2012/januar/leck_im_rumpf

http://wortbehagen.de/index.php/gedichte/2015/april/neckardaemmern

von Kopf und Gestalt (dieses Stiefmütterchenschiff!!!)

Schiffe aller Art (1)

von TonTöppe

https://tontoeppe.wordpress.com/2018/03/27/schiffe-und-boote/

von Kormoranflug

https://kormoranflug.wordpress.com/2018/03/27/blogparade-schiffe-und-boote-heimat/

Boote und Schiffe 001

Blogparade Boote und Schiffe 001

Es war einmal ein Boot

 

Übers Meer – Text und Komposition von Rio Reiser – hier in einer anderen Fassung

Am 09.03.2018 rief ich zu einer Blogparade mit dem Thema „Boote und Schiffe“ auf. Die Idee wurde durch einen Dialog im Kommentarstrang zwischen Petra Pawlo und mir geboren. Die Parade beginnt heute und endet am Samstag, 28. April 2018. Ich werde bis zum 28. April in unregelmäßigen Abständen immer wieder Bilder und/oder Texte von mir zum Thema einstellen. Am Ende jeder Woche erscheint die Linkliste der Teilnehmenden. Ich freue mich auf rege Beteiligung und bin gespannt auf eure Bilder und/oder Texte/Gedichte/Musik – wie es gefällt.

Bitte verlinkt hierzu eure Beiträge mit diesem Artikel, dann wird es für mich einfacher. Merci vielmals –



Schon jetzt sind Artikel zum Thema erschienen:

https://mmandarin.wordpress.com/2018/03/10/gieselas-boot/

Buchalov aka Jürgen Küster ist unterwegs und schickte mir vor seiner Abreise seinen Link zu seiner grandiosen Serie, er schrieb: „Du weißt ja: ich liebe die Boote. und die meinen, das sind eben „Googas Boote“. Hier der Link:

http://www.hj-kuester.de/?p=2308

Entwicklung der Schifffahrt aus ihren Anfängen von Gerda Kazakou

Entwicklung der Schifffahrt aus ihren Anfängen

weiter zeigte Gerda in den letzten Wochen Rückblenden ihrer Malerei, auch hier tauchen immer wieder Häfen und Schiffe auf, es lohnt sich bei ihr zu blättern → https://gerdakazakou.com/2018/03/24/rueckblende-malerei-am-segelhafen-daemmerung-am-hafen/

bei Petra Pawlo ging ich ebenfalls auf Entdeckungsfahrt → https://pawlo.wordpress.com/2018/01/02/das-bild-haben-oder-sein/

und noch eine neuere Arbeit von mir, ältere verlinke ich ein anderes Mal

https://cafeweltenall.wordpress.com/2018/03/07/totenschiffe/

Griechenlandfotos 01

Der Hafen von Kalamata

working class heroes 003 (von Schiffswerft zu Schiffswerft)

 

 

 

Im Winter werden die Schiffe und Yachten aufgebockt, entrostet und frisch gestrichen oder eben verpackt.

Die Masten

Von unten

Oben und Innen

Außerhalb des Yachthafens

Gerda hat schon am 03.03. ihre Hafenimpressionen eingestellt, mit der Frage: Warum fotografiere ich was und wie → https://gerdakazakou.com/2018/03/03/warum-fotografiere-ich-was-und-wie-hafenbilder/

Unterwegs habe ich mir, wie schon so oft, auch wieder die Frage nach dem Sinn und Zweck meiner Fotografiererei gestellt. Eins ist sicherlich die persönliche Dokumentation, das andere, dass ich meine Fotocollagen dabei im Sinn habe. Ich sammel Hintergründe, Schiffe, Abrisshäuser, Details, Konkretes, Absurdes und – gewisse Themen tauchen immer wieder auf, ich werde einmal solche Themenkreise zusammenstellen. Eine weitere Motivation ist die Schönheit und die Schattenseiten abzulichten, Freude oder Nachdenklichkeit in die Welt zu schicken, meinen Blick auf die, meine Gedanken und Gefühle in der Welt zu spiegeln und zu teilen.

Doch zurück nach Griechenland und dem Austausch von Gerda und mir – wir haben uns am Hafen getrennt und jede hat sich ihre Motive gesucht, dabei wurden vollkommen unterschiedliche Blickwinkel sichtbar. Spannend wäre noch das selbe Sujet von selbem Standort aus zu fotografieren (das machen wir dann beim nächsten Mal 😉 )

Hier die Paarbildung von Gerdas und meinen Bildern, Bildern, die in den obigen Galerien nicht sind. Gerda wird ebenfalls Paare bilden, dazu habe ich ihr Bilder gschickt, die meisten sind die, die ich auch hier zeige, aber es gibt auch andere- und wieder bin ich sehr gespannt auf ihre Zusammenstellung.

Hier ist sie → https://gerdakazakou.com/2018/03/12/paarungen-boote-in-der-reparaturwerft/

Duett XVII 1-11

-1-

-2-

-3-

-4-

-5-

-6-

-7-

-8-

-9-

-10-

oder so -11-

 

Alle Bilder werden groß, wenn du sie anklickst.

Fortsetzung folgt…



P.S.

  • noch einmal zur Blogparade der Boote und Schiffe, wie schon am Freitag geschrieben, beginnt diese am 26. März und endet am 29. April, ich werde selbst in dieser Zeit immer wieder Bilder von Schiffen und Booten zeigen. Die Artikel/Bilder und Geschichten oder Gedichte von euch werde ich immer am Ende einer Woche verlinken. Bitte verlinkt dazu eure Artikel erst einmal mit meinem Aufruf. Ich bin gespannt…
  • gestern erinnerte ich mich auch an die Begegnung von Jürgen Küster und mir im Sommer 2015, nachdem Jürgen weitergereist ist, habe ich damals ebenfalls Duette kreiert, zu sehen sind jeweils die Ausgangslage (ein Foto/eine Fotomontage von mir) und dem was wir daraus geschaffen haben. Ich weiß, das hier waren jetzt schon viele Bilder, aber vielleicht hat ja dennoch die eine oder der andere Muße auch hier noch zu schauen → https://cafeweltenall.wordpress.com/2015/07/20/zwei-welten/

 

Noch mehr Schiffe und eine Idee

Das obige Schiff habe ich auf einem Tavernenschild entdeckt, das untere (eine Keramikarbeit) in einem Schaufenster in Athen. Dieses habe ich am PC ausgeschnitten und in Szene gesetzt.

Mit diesem Beitrag möchte ich euch auf meine Griechenlandfotos einstimmen, die ich ab Montag zeigen werde. Sie beginnen im Hafen von Kalamata. Zwar ist das chronologisch nicht ganz richtig, aber da Gerda ihren Beitrag mit den Hafenbildern schon eingestellt hat, habe ich das Bedürfnis aufzuschließen. Den Grund hierfür lest ihr dann am Montag, heute wünsche ich euch einen schönen Übergang von der Arbeitswoche hin zum Wochenende, ob mit oder ohne Fähre.

Außerdem wurde vorgestern im Kommentarstrang eine Idee zwischen Petra Pawlo und mir geboren. Wir möchte gerne eine Blogparade mit dem Sujet Schiffe und Boote starten. Ich/wir freuen uns sehr, wenn sich möglichst Viele beteiligen, ob nun mit Bildern oder Worten. Der Start soll am Montag, 26.03. 2018 sein, gerne verlinke ich dann alle Beiträge, sofern sie sich bei mir zeigen oder ich sie über den reader entdecke. Ich bin sehr gespannt und voller Vorfreude!

Totenschiffe

die Bilder werden groß, wenn du sie anklickst

Gerda hat ein wunderbares ägyptisches Totenschiff, das ich abfotografierte und ein bisschen in Szene setzte.

Zwar werden sie offiziell so genannt, aber ich mag und benutze den Begriff „Ahnenschiff“ lieber. In der heutigen Zeit hat der Begriff „Totenschiff“ für mich einen unangenehmen Beigeschmack bekommen!

Ich erinnerte mich an meine früheren Arbeiten von 2011 und 2015 mit einem Ahnenschiff, das man als Höhlenmalerei entdeckt hat, leider weiß ich nicht mehr wo genau.

Nun sind neue Bilder bei Gerda entstanden. Inspiriert hierzu hat mich zum einen ihr ägyptisches Ahnenschiff, zum anderen eine Installation von der griechischen Keramik-Künstlerin Theodora Horafa https://gerdakazakou.com/2015/12/16/keramik-kunst-schwebende-boote/  in der Nähe von Gerdas Athener Wohnung (und nicht wie ursprünglich geschrieben von Gerdas Freundin Helen Escobedo).  Gerda hat mich soeben auf dieses Missverständnis hingewiesen, nun habe ich es berichtigt. Eine Installation von Helen Escobedo habe ich allerdings auch gesehen, allerdings auf einer Postkarte, die ich euch nun noch nach den schwebenden Boote zeige.

Bootsgerippe von Helen Escobedo – eine Postkarte

Nun aber zurück zu den Ahnenschiffen

Ich habe ein bisschen Anlauf nehmen müssen, bis ich zufrieden gewesen bin, et voilà –

Zusätzlich habe ich mit Jürgens Schnipseln zwei verschiedene Varianten gelegt –

Die Vorstellung, dass ein Schiff die Seelen ins Totenreich überführt, findet sich in vielen Kulturen, ich mag diese Vorstellung sehr, was immer dann wirklich sein wird…

Schiffe und Boote gelten als archetypische Symbole, zum einen stehen sie für die Reise = Lebensreise an sich, stehen aber auch für Übergänge, das Streben nach neuen Zielen und Neuanfängen. In vielen Mythen und Geschichten taucht das Schiff auf, auch in dem Sinne, wie ich es oben beschrieben habe. Im Netz lassen sich zahlreiche Hinweise dazu finden. Da ich aber von Gerdas ägyptischem Totenschiff ausging, möchte ich euch noch kurz diese Geschichte erzählen:

Der ägyptische Sonnengott Re stieg jeden Abend von seiner Sonnenbarke in die Nachtbarke um, fuhr durch die Unterwelt, um am nächsten Morgen wieder an seinem Ausgangspunkt anzukommen und in seine Sonnenbarke zu steigen.

Wie ich dies gerade schreibe, denke ich, dass dies auch eine wunderbare Inspiration ist, um weitere Bilder mit diesem Thema zu gestalten, zumal mich von jeher Schiffe, Barken und Boote faszinieren … eine Faszination, die ich auch mit Gerda und Jürgen teile und bestimmt noch mit vielen anderen…