Sonntagsbild 15 2021

Vier Elemente, vier Engel

Anklick = großes Bild – please click to enlarge

Und eins meiner Lieblingsgedichte von Rilke

Ich ließ meinen Engel lange nicht los

Ich ließ meinen Engel lange nicht los,
und er verarmte mir in den Armen
und wurde klein, und ich wurde groß:
und auf einmal war ich das Erbarmen,
und er eine zitternde Bitte bloß.

Da hab ich ihm seine Himmel gegeben,
und er ließ mir das Nahe, daraus er entschwand;
er lernte das Schweben, ich lernte das Leben,
und wir haben langsam einander erkannt …

Seit mich mein Engel nicht mehr bewacht,
kann er frei seine Flügel entfalten
und die Stille der Sterne durchspalten,
denn er muss meiner einsamen Nacht
nicht mehr die ängstlichen Hände halten –
seit mich mein Engel nicht mehr bewacht.


Ich wünsche euch einen erholsamen und entspannten Sonntag.


Übersetzen / Translation / Traduction

Powered by Google Übersetzer

21 Gedanken zu „Sonntagsbild 15 2021

  1. Geliebte der Ferne

    Sag mir
    warum lässt Du mich
    in meinem Herzen
    nicht los

    ich wurde klein
    und Du in mir groß

    Du zeigst mir
    kein Erbarmen

    zu meiner Bitte
    mich los zu lassen

    in meiner
    einsamen Sehnsucht
    nackt und bloß

    damals haben wir
    ohne unser wollen

    in einer Nähe
    uns beide
    ohne Berührung erkannt

    Du bist der Jahre
    nach dem Abschied
    frei geworden

    Deine Augen
    Dein Da in mir

    in meinem allein

    hat mich
    in Gefangenschaft
    genommen

    Gefällt 1 Person

  2. Ein Rilkegedicht, das nicht so pathos- und größenwahnstrunken daherkomnt wie manche seiner anderen. Ein Gedicht, das mit dem Engel auch einen Menschen meinem kann, mit dem man lebt. Der Gedanke wird so ganz zeitnah.
    Das Bild wirkt, als hättest du es bewusst zu diesem Text gestaltet, und wie eine Aufforderung, es doch ebenso zu machen, liebe Ulli.
    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag.

    Gefällt 1 Person

  3. Vielen Dank liebe Ulli für dieses Gedicht, zum richtigen Zeitpunkt, es geht mir sehr nahe … „und er verarmte mir in den Armen“ … ich habe jetzt ein zweites Lieblings – Engelsgedicht! Und immer, wenn ich es lese, werden Deine Geflügelten aufscheinen…
    Liebe Grüße schick ich Dir!

    Gefällt 1 Person

    • Das freut mich sehr, liebe Margarete. Ich dachte nämlich, dass eigentlich schon alle dieses Gedicht kennen würden. Gut, dass ich auf meine innere Stimme gehört habe und dir somit ein kleines Geschenk machen konnte.
      Herzliche Grüße
      Ulli

      Gefällt mir

  4. Oh wunderbar dieses Gedicht. Ich kannte es tatsächlich nicht. Es berührt mich tief. Gestern war ich wieder bei meinem „wachsenden Ring“ im Wald und habe daran weitergebaut und wieder das Gedicht vor mich hingesprochen……..“aber versuchen werde ich ihn“ ….. Deine Engel sind wunderschön. Die nehme ich mit in diese Woche. Danke für Beides. Bild und Wort. Herzliche Umarmung Marie

    Gefällt 1 Person

Ich freue mich über Kommentare

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.