Stromern

Oder weitergehen

Die wärmere Jahresezeit ist meine Stromerzeit, neben der Garten- und der Feuerzeit. In diesem Jahr kommt noch die Neue-Wohnung-Zeit dazu. Ich nehme Raum und Platz.

Gartenzeit heißt in diesem Jahr dem neuen Garten erst beim Entblättern und Entfalten zuzuschauen, dann bei seinem Sprießen und Erblühen. Behutsam bin ich mit ihm, will erst sein eigenes Wachsen erkennen, bevor ich hier und da etwas verändere. Will meins in seins integrieren, mit ihm gehen.

So geht es uns gut miteinander!

Kleine Feuer brannten.

Und Stromerzeit. Schneckengleich.

Wege

Ausblicke

Einblicke

Behutsam ist das Zauberwort. Draußen wie Innen. Vorsichtig die Schritte setzen. Freude ist nicht Aufgeregtheit!

Mein Faden spinnt sich leise. Schnecken machen nur beim Essen ein Geräusch.

36 Gedanken zu „Stromern

    • Liebe Elvira, gerade komme ich rein und habe mal wieder Brombeertriebe und den ausufernden Kirschlorbeer geschnitten, dazu viel Giersch aus der Erde gezogen, weil der den Walderdbeeren ihren Raum strittig macht. Letztlich ist das ja hier wie ein Minipark, um wirklich etwas anbauen zu können, kann ich nur mit Kübeln arbeiten und vielleicht baue ich mir im Herbst ein Hochbeet, damit ich wenigstens ein bisschen Salat und mehr Kräuter ziehen kann. In den letzten 13 Jahren hatte ich ja echte Gemüsegärten mit vielen Blumen, daran ist hier leider so nicht zu denken, aber es macht mir trotzdem Spaß. Nun muss ich noch etwas über Kletterrosen lernen, sie sind nämlich schon alle verblüht und es zeigen sich keine neuen Knospen, vielleicht muss ich sie im Herbst mal ganz weit beschneiden, aber vorher rede ich mal mit Leuten, die sich auskennen.
      Liebe Grüße
      Ulli

      Gefällt 2 Personen

    • Oh, hier gibt es immer noch sehr, sehr viele von ihnen. Der Schwarzwald hat, trotz zunehmenden trockenen Jahren ja doch auch immer noch viele feuchte und schattige Orte! Dieser hier konnte ich sehr lange bei ihrem Vorwärtskriechen zuschauen!
      Gutes dir und liebe Grüße
      Ulli

      Gefällt 1 Person

    • Behutsam, darin steckt auch behütet sein, wenn auch etwas um die Ecke gedacht, und genau das spüre ich Zurzeit sehr stark und macht mich aber auch freudig still 🙂
      Herzensdank, liebe Pega, auch dir eine schöne Sommerzeit mit vielen stillen Momenten.
      Liebe Grüße
      Ulli ❤

      Gefällt 1 Person

    • Wir lieben ja beide die Schnecken, liebe Gerda und diese hier war so wunderschön in ihrem langsamen Vorwärtskriechen und Vorwärtstasten. Ich genieße gerade meine neue innere Ruhe, da fühle ich mich den Schnecken plötzlich wieder sehr verwandt! Vielleicht wird das ja doch noch was mit meiner Gelassenheit, jetzt, wo ich auf Mitte 60 zugehe 😉
      Liebe Grüße an dich,
      Ulli

      Gefällt 1 Person

  1. Behutsam stromern: Du kannst es, gibst Dir Zeit und Raum. Ich bin das ganze Gegenteil: ich presche bei allem sofort los, bin sofort aktiv, stehe also eher unter Strom🤗 Deine Bilder mag ich wie immer und Herr oder Frau Schneck ist bildschön. Lieber Gruss aus dem Deckchair ,Karin

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Karin, das alles ist auch für mich recht neu. Mein neues Zuhause, ohne störende Faktoren, ohne streitende Menschen drumrum, tragen viel zu meiner neuen Ruhe bei! Auch wenn ich nicht unbedingt so alleine alt werden möchte, für jetzt und hier ist es goldrichtig!
      Nun gilt es nur noch behutsamer in der Rede zu werden, denn da presche auch ich immer noch viel zu schnell vor!
      Herzliche Grüße an dich auf dein Dach,
      Ulli

      Liken

  2. Wunderschön, Deine vorsichtigen behutsamen Schritte, liebe Ulli,
    die ich so gerne mitgegangen bin. Keine Streitigkeiten, keine Ruhestörer,
    alles ohne Eile und Hektik liegt weit.
    Liebe Grüße von Bruni an Dich

    Gefällt 1 Person

  3. Pingback: Es ist eine Unruhe in mir – Lyrik von Ulli Gau kombiniert mit Tagebucheintrag von Susanne Haun vom 29.6.2020 | Susanne Haun

  4. Was für schöne Ein- und Ausblicke! Du hast es gut getroffen würde ich sagen. Ich bin gespannt, wie sich dein Garten entwickelt. Die Umgebung scheint ebenso traumhaft zu sein. Stromern war bei uns zu Hause ein gebräuchliches Wort, welches ich lange nicht mehr gehört habe. Danke für das Erinnern 🙂 LG und eine gute Zeit! Almuth

    Gefällt 1 Person

    • Ja, das stimmt, dass es hier viele schöne Ecken gibt. Mein Garten ist etwas schwierig, extrem uneben und leider wohnen dort auch Zecken, die verleiden mir ihn gerade ein bisschen. Aber irgendwas ist ja immer. Habe mir jetzt ein Zeckenschutzmittel gekauft.
      Liebe Grüße
      Ulli 🌞

      Gefällt 1 Person

        • Ja, sind sie, vor allen Dingen weil ich eine chronische Borreliose habe und gar nicht gut auf sie zu sprechen bin – heute hat zumindest mein Mittel geholfen, überlege aber noch anderem herum …
          Dein Zuspruch tut mir auf alle Fälle gut. Danke dafür und herzliche Grüße zur guten Nacht, Ulli ❤

          Gefällt 1 Person

Ich freue mich über Kommentare

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.