Etüde 07 2020

 

Die Worte, um die es in dieser Etüdenrunde geht, sind auf dem Bild zu sehen, gespendet hat sie für die abc.etüden dieses Mal Gerhard. Herzlichen Dank Gerhard und Christiane!


Ich konnte den Zeitplan nicht einhalten. Die Angst vor Konsequenzen wurden schlimm und schlimmer. Die Angst noch tiefer zu fallen auch.

21 Wörter



To my English speaking readers:

If you are interested, you can read every article of me in English. You have to go to the end of my blog page, there you’ll find the buttom „Google Translater“. Enjoy!

 

20 Gedanken zu „Etüde 07 2020

    • Liebe Christiane, manchmal ist der vorgegebene Zeitplan eine Geisel, je älter ich werde, umso mehr. Leider. Immer Schritt halten zu müssen mit immer schneller, weiter wird zur Herausforderung. Ich sehne meinen Rentenstatus herbei.
      Liebe Grüße
      Ulli

      Gefällt 3 Personen

      • Kurz und bündig! Von außen gesetzte Zeitpläne sind wirklich ein Gräuel. Aber auch als Rentnerin musst und willst du womöglich Zeitpläne einhalten. Ich kenne die Angst, zB am Tag vor einer Ausstellung: noch schnell etwas verbessern, das Bild wird schlechter, weiter arbeiten, Angst getrieben – das Bild ist hin! Unrettbar! Dann eine schnelle verzweifelte Entscheidung – alles übermalen, neu machen, und es steht besser da als je zuvor. Da gilt es viele Abgründe der Versagensangst zu überspringen.

        Gefällt 2 Personen

  1. Liebe Ulli,
    Kurz … kürzer … am kürzesten – mit dieser Etüde hast du sicherlich den Miniwörterakkord geschafft und brauchst dich wegen irgendwelcher nicht eingehaltener Zeitpläne nicht mehr zu stark zu grämen.
    Mit lieben Grüßen von Clara

    Gefällt 2 Personen

  2. Zeitpläne ziehen sich von der Wiege bis zur Bahre. Ich reize sie leider immer bis zum letzten Moment aus, was nicht so gut für die Nerven ist, aber andererseits habe ich dadurch gelernt, den letztmöglichen Zeitpunkt gut abzuschätzen an dem ich mit etwas beginnen muss um es zeitgerecht beenden zu können. Wie sich das Pensionistinnendasein anfühlt, werde ich ja bald wissen ….

    Gefällt 1 Person

  3. Kurz und knapp, liebe Ulli, aber wie gut, denn Deine Aussage trifft perfekt . Sie packt die drei Worte und fasst sie zusammen, schnörkellos und ohne Verzierung. Ich denke, so sollten sie auch behandelt werden, um Wirkung zu zeigen.
    Ich sehnte das Rentenalter gar nicht herbei. Es überfiel mich geradezu, aber es ging leider nicht anders…
    Liebe Grüße zur Nacht von Bruni an Dich

    Gefällt 1 Person

  4. Pingback: Schreibeinladung für die Textwoche 23.20 | Extraetüden | Irgendwas ist immer

Ich freue mich über Kommentare

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.