Etüde 02 2020

Christiane hat zur zweiten Etüdenrunde in diesem Jahr gerufen. Die Wörter hierfür spendete OnlyBatsCanHang. Dankeschön ihr zwei! Wie immer gilt es mit den drei gespendeten Wörtern: Papiertiger, belanglos und plätschern eine Etüde mit maximum 300 Wörtern zu schreiben. Voilá

Miniatur 002 2020

Hans und Mira auf dem Weg in die große Stadt: bergauf, bergab, Dorf rein, Dorf raus.

Wie viele Goldene Löwen es gibt!“

Ja. Und Kronen und Hirschen und Kaiser …“

… und Adler und Deutsch, aber ich habe noch nie Zum Tiger gelesen.“ Kurze Pause. „Du?“ Sie grinst.

Nee, ich kenn nur den Tiger im Tank und den Papiertiger.“ Kurze Pause. „Aaaber … ich kann dich ja mein Tiger nennen.“ Sie kicherten. Dieses belanglose Gequatsche, diese Banalitäten, die vor sich hin plätscherten, wie gut das tat!

Lange Pause. Bergauf, bergab und ab und ab, kein Dorf mehr, sie fuhren in die Stadt hinein.

Es wird wieder alles gut gehen! Nicht wahr“, Minipause, kleines Lächeln, „mein Tiger?“

Ja,“ Hans legte sanft seine linke Hand auf Miras rechten Oberschenkel, „ich will noch tausendundeinmal von dir mein Tiger genannt werden. Also, keine Zeit zum Sterben.“

214 Wörter

39 Gedanken zu „Etüde 02 2020

  1. Genau. Mit Plänen geht alles oder zumindest vieles leichter. Und jemand, der*die einem zur Seite steht, ist nur sehr schlecht zu ersetzen.
    Überhaupt, wie landschaftlich geprägt Kneipen- oder Restaurantnamen sind!
    Liebe Grüße
    Christiane 😁☕🍪👍

    Gefällt 2 Personen

  2. Zur Linde, fast in jedem Dorf auch der Dorfkrug. Die Kneipen hier in Berlin hießen immer irgendetwas mit „Eck“, waren eben meistens Eckkneipen. Fast ausgestorben.
    Liebe Grüße schickt Elvira

    Gefällt 1 Person

    • Stimmt, an die Eckkneipen und deren Namen erinnere ich mich auch noch gut, ebenfalls an Linde und Dorfkrug, schön, dass du mich erinnerst!
      Liebe Grüße
      Ulli

      Liken

  3. „Road-Movie“ -das gefällt mir.Es entspricht dem Rhythmus der Geschichte. Man sieht förmlich die Kurven, Dörfer, Gaststätten zwischen den Gesprächsfetzen, belanglos, zärtlich und dann plötzlich so erschütternd tief. Alles Gute deinem Mann und dir! Gerda

    Gefällt 5 Personen

  4. Das ist wahrlich eine wunderbare Geschichte, die du aus den drei Wörtern gebastelt hast. Du hättest sie auf ganz gewöhnliche Art wie in vielen Märchen beenden können und die beiden endlich die Kneipe Zum Tiger finden lassen. Doch genial gabst du der Geschichte ein leuchtendes beinahe erotisches Ende. Übrigens fliegen am Mittwoch die Eulen meiner Frau zu dir rüber, die ich dir versprochen habe zu veröffentlichen . Hab noch eine schöne Woche, liebe Ulli!

    Gefällt 1 Person

  5. Pingback: Schreibeinladung für die Textwochen 06.07.20 | Wortspende von Make a choice Alice | Irgendwas ist immer

Ich freue mich über Kommentare

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.