Sonntagsbild – Sundaypic 03 2020

Zerbrechlichkeit – Flüchtigkeit – Vergänglichkeit – Zeit 001

Fragility – Fleetingness – Fugacity – Time 001

draufklick = großes Bild – please click to enlarge

Mehr und mehr widerstrebt es mir meinen Bildern Titel zu geben, aber ich ordne sie ganz gerne Oberbegriffen unter. So heute. Ob das nun eine neue Serie wird, weiss ich noch nicht, aber immerhin gibt es ein zweites und ein drittes Bild bis jetzt, die ich euch an den nächsten Sonntagen zeigen werde.

Einen schönen Sonntag wünsche ich in die Runde, ob unterwegs oder in der gemütlichen Stube, Hauptsache im Hier und Jetzt.

More and an more I go against titles for my pics, but I like to put them into a superordinate conception. So today. I don’t know, if this will become a new series, but still there exist a second and a third pic until now, which I will show you the next sundays.

I wish you all a nice sunday, if on the way or in the snuggery, mainly in the here and now.

27 Gedanken zu „Sonntagsbild – Sundaypic 03 2020

    • Guten Morgen, Piri, das Thema ist immer ausschlaggebend für die Gestaltung, dann beginne ich in meinem Archiv Ausschau zu halten, manchmal ist es umgekehrt, dann stromere ich durch die Archive und denke: das wäre doch mal was! Nun ja, danach kommt es zur Gestaltung. Hier waren es Fotos, die ich bei Gerda in Kalamata in einer winzigen Kapelle gemacht habe. Wie man sieht sind diese Fresken in Auflösung begriffen. Diese habe ich nun ausgeschnitten und einen Hintergrund für sie gesucht, bzw. gestaltet. Bei diesem ersten Bild gefiel mir sehr, dass auf der von mir zuvor zerknüllten und dann abfotografierten Zeitung das Wort Zeit ins Auge springt, was ich als sehr passend empfand. Ja, so kommt eins zum anderen.
      Herzliche Grüße
      Ulli

      Gefällt 4 Personen

  1. Ein Bild mit viel Struktur! Zeitung an sich, und erst recht zerknüllte, ist ja schon ein Symbol für Vergänglichkeit , Flüchtigkeit. Um so mehr in deiner Gestaltung hier.
    Auch die vergilbte Farbe unterstützt den Eindruck.
    Einen zeitlos ruhig-schönen Sonntag wünsche ich dir, liebe Ulli 🌷🙂

    Gefällt 2 Personen

    • Das Speil mit zerknülltem Papier und eben auch Zeitungen mag ich, gerade habe ich noch eine neue Idee, mal schauen …
      Ich danke dir für die guten Wünsche für heute, liebe Ule, ich werde mich wohl bald wieder in mein Bett verziehen, noch ist die Stirnhöhle nicht wieder richtig frei, aber fast!
      Auch dir heute Schönes und Entspanntes,
      herzlichst, Ulli

      Gefällt 1 Person

  2. Ich habe vorhin die Einladung zur 2.Etüdenrunde gelesen und mir schoss beim Betrachten deines Bildes sofort der Papiertiger durch den Kopf. Was ich aber sehe ist ein Pferd, dessen fast kopfloser Reiter durch Zeit und Raum hetzt. Flieht er? Hat er ein Ziel? Das spielt sich wieder einmal nur in unseren Köpfen ab. Ich mag die Möglichkeit, frei interpretieren zu können. Dazu laden deine Bilder ein.
    Herzliche Grüße schickt Elvira

    Gefällt 2 Personen

    • Ach schön, liebe Elvira, dass du dich zur freien Interpretation eingeladen fühlst, je weniger Titel ich gebe, umso eher kann genau dies stattfinden. Mit Titeln gibt man ja schon eine Denk- bzw. Sehrichtung vor.
      Ich danke dir für deine Sicht. Nun halte ich mal Ausschau nach dem Pferd 😉 ich sehe nämlich eine fliehende Frau, aber Flucht ist wohl beiden gemein.
      Liebe Grüße
      Ulli

      Gefällt 1 Person

  3. Ich bin Piri für ihre Frage und dir für deine Antwort dankbar, denn sonst hätte ich die Spuren der alten Wandbemalung kaum erkannt. Und so fügen sich die beiden Quellen – altchristliches und modern journalistisches Geschichtenerzählen – zu einem tief symbolischen Bild. Die Wände der kleinen Dorfkirchen waren ja über und über bemalt und erzählten die Heilsgeschichte den des Lesens und Schreibens unkundigen Menschen, Die Kirchenwände waren die Zeitungen der Zeit.
    Schon in den damaligen Erzählungen spielte die menschliche Bösheit eine zentrale Rolle (Gefangennahme, Verhöhnen, Auspeitschen, Kreuzschleppen, Kreuzigung, Christenverfolgung, Martyrium jeder Art,,,,) Heute werden keine Heilsgeschichten mehr erzählt, sondern nur noch der Unfug, den wir Menschen so anrichten.
    All das ist in deinem kleinen Bild komprimiert enthalten. Klasse!
    Hier hat sichder Himmel dick bezogen, und so wird auch heute nix aus der Fahrt in die Berge. die einen schönen Sonntag, liebe Ulli!

    Gefällt 3 Personen

    • Danke, liebe Gerda, für deinen alles zusammenfassenden Kommentar und mehr. Ich habe noch nie darüber nachgedacht die Kirchenbilder als eine Art Zeitung zu betrachten, eher als Zeitzeugnisse mit Geschichten, aber nun, das sind ja Zeitungen auch, wenn man sie archiviert.
      Ich bleibe bei den Heilsgeschichten hängen, vielleicht sollten wir damit beginnen sie vermehrt zu erzählen, so, wie es zum Teil ja Cambra auch schon macht!
      Hier ist ein sonniger Tag, gegen alle Schneeankündigungen, mal schauen, ob er denn später kommt oder eben wieder nicht, wegen mir nicht. Ich mache noch mit der Stirnhöhlenvereiterung rum, aber das dickste liegt nun hinter mir, mache aber dennoch heute noch einen ruhigen Tag.
      Dir auch Schönes, dann eben in der Stube.
      Liebe Grüße
      Ulli

      Gefällt 2 Personen

  4. Stirnhöhlenvereiterung? du lieber Himmel, Ulli! Pass ja auf und halt die Wohnung warm. Gute schnelle und vor allem gründliche Besserung!
    Zu den bemalten Kirchlein noch so viel: sie wurden, wie ich schon schrieb, tatsächlich als „Bibel für Analphabeten“ konzipiert. Das ist der Grund, warum die Wände über und über bemalt waren. Die Kinder lernten dadurch die Geschichten (die christliche „Heilsgeschichte“) und an ihnen dann auch die ersten griechischen Buchstaben und Wörter, die in die Bilder integriert waren. In den 4 Jahrhunderten osmanischer Herrschaft war das für die meisten die einzige Schule.
    In Deutschland spielte die Bibelübersetzung von Luther eine ähnliche Rolle. Sie war oft das einzige verfügbare Buch.

    Gefällt 2 Personen

    • Danke für beides!
      Ja, die Wohnung ist warm, die Duftlampe mit Rosmarin bestückt, Kamillendampfbäder gen Abend, dann ab ins Bett, so geht es Tag für Tag ein kleines bisschen besser …
      Und was sagt mir das: ich habe die Nase voll – ja, habe ich, von all dem ständigen Gehassel und der wenigen Ruhe, nun zwingt mich der Körper und siehe da, es geht auch ohne mich 😉

      Gefällt 2 Personen

  5. Wieder fällt mir Wabi Sabi zu deinem Bild ein, die Schönheit des Vergänglichen. Überbleibsel, die eine Geschichte erzählen. Viel Raum für eigene Interpretation. Und du, werd gesund. Dampfbäder sind da genau das Richtige. Muckel dich ein. Ich habe einen feinen Buchtipp für dich: „Pferde stehlen“. Ist auch verfilmt worden. Ich drücke dich. Maria

    Gefällt 1 Person

    • Ich danke dir, liebe Maria, für alles. An Wabisabi habe ich gar nicht gedacht, aber jetzt, wo du es sagst ..
      Liebe Grüße
      Ulli, auf dem Weg ins Bett zum Buch 😴

      Liken

  6. Ein sehr eindruckvolles Bild, liebe Ulli. Wie vergänglich ist doch das, was wir lesen, erleben und wie zerbrechlich ist es auch. Das Flüchtige des Augenblicks, die Zeitung von gestern, schon wieder überholt, die neue ist da.
    Ach, Ulli, Dich hat eine miese und gemeine Stirnhöhlenvereiterung erwischt, hab ich eben gelesen. Ich hoffe, Du pflegst Dich nun und schuftest nicht herum. Ohne Ruhe und Wärme kommt keine Heilung. Denke an Dich und mal einen Moment an sonst keinen.
    Ich schicke Dir ganz viele Genesungsgrüße und -wünsche und hoffe, sie kommen an und helfen ein bißchen.
    Ganz herzlich, Bruni

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Bruni, ich danke dir für deine fürsorglichen Wünsche.
      Alles ist vergänglich, die Tagesnachrichten meist noch am schnellsten, Fresken brauchen länger 😉
      Liebe Grüße
      Ulli, aus dem Bett heraus an dich 🦉

      Gefällt 1 Person

Ich freue mich über Kommentare

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.