Ping Pong 054

Ping 053

Gerda an Ulli → WENN ICH NUR WÜSSTE, OB …

PONG 053

ULLI AN GERDA → … ES ENGEL GIBT.*

PING 054

ULLI AN GERDA → WENN GEFÜHLE WELLEN SCHLAGEN …

anklick =große Bilder – please click to enlarge


*Heute mit einem meiner Lieblingsgedichte von Rilke:

Engellied

Ich ließ meinen Engel lange nicht los,
und er verarmte mir in den Armen,
und wurde klein, und ich wurde groß:
und auf einmal war ich das Erbarmen,
und er eine zitternde Bitte bloß.

Da hab ich ihm seine Himmel gegeben, –
und er ließ mir das Nahe, daraus er entschwand;
er lernte das Schweben, ich lernte das Leben,
und wir haben langsam einander erkannt …

Seit mich mein Engel nicht mehr bewacht,
kann er frei seine Flügel entfalten
und die Stille der Sterne durchspalten, –
denn er muss meiner einsamen Nacht
nicht mehr die ängstlichen Hände halten –
seit mich mein Engel nicht mehr bewacht.


HIER GEHT ES ZU DER GALERIE ALLER BISHERIGEN PING PONGS → https://cafeweltenall.wordpress.com/galerien/ping-pong/

DIE IDEE→ https://cafeweltenall.wordpress.com/2019/02/05/ping-pong-001-2019/

56 Gedanken zu „Ping Pong 054

  1. Das Blau des Engels erinnert mich in seiner Intensität an das von Yves Klein.
    Dass Rilke ein so selbstkritisches Gedicht geschrieben hat, wusste ich gar nicht. Sehr modernes Thema: der Klassiker eines Plädoyers für eine offene Liebesbeziehung. So gelingt Liebe, im Loslassen, nicht im Klammern.
    Die Gefühlswellen führen das weiter – ich finde Engel+Rilke+Wellen bilden eine spannende Trilogie.

    Gefällt 7 Personen

  2. Dieses Gedicht mag ich auch sehr und ja, ich glaube an Engel. Mit einem offenen Herzen trifft man täglich welche, mitten im Leben …

    Herzlich,
    Anna-Lena

    Auch das ist von Rilke:
    Die Engel

    Sie haben alle müde Münde
    und helle Seelen ohne Saum.
    Und eine Sehnsucht (wie nach Sünde)
    geht ihnen manchmal durch den Traum.
    Fast gleichen sie einander alle;
    in Gottes Gärten schweigen sie,
    wie viele, viele Intervalle
    in seiner Macht und Melodie.
    Nur wenn sie ihre Flügel breiten,
    sind sie die Wecker eines Winds:
    als ginge Gott mit seinen weiten
    Bildhauerhänden durch die Seiten
    im dunklen Buch des Anbeginns.

    Gefällt 5 Personen

  3. Du hast eine wundervolle Antwort auf meine Frage gefunden, Ulli. Ja, selbstverständlich gibt es sie, die Engel – αγγελοι – angeli, die Ankündiger, Verkünder, Überbringer von Nachrichten. Und einen schönen blauen zeigst du uns heute, dunkel, innerlich bewegt, gegen einen hellen Himmel. Denn freilich, es gibt auch dunkle Engel. – Gefühle, sagst du, haben zu tun mit dem wässrigen Element, und da können sie manchmal tatsächlich mächtige Wellen produzieren. Was dann geschieht? Darüber muss ich jetzt nachdenken. Danke! Dir wünsche ich eine kali evdomada (gute Woche). Gerda

    Gefällt 3 Personen

  4. Das ist in Bildern und Texten (auch in den Kommentaren) ein berührender, ästhetisch sehr schöner Beitrag für mich!
    Klee hat ja auch einige Engel gemalt, die unsere Vorstellungen sprengen.
    Und das Engelthema ist z.Zt. auch wieder meins. Allerdings noch unfassbar , obwohl es schon viele Arbeiten von mir dazu gibt. Ich bin gerade bei der Frage, wo damit anfangen bei wordpress? Mit herzlichen Grüßen, Petra

    Gefällt 4 Personen

    • Ja, liebe Susanne, wer weiss das schon!
      Ich danke dir und grüsse dich von Herzen,
      Ulli
      Es war heute spannend und eine Freude noch einmal in den einen und anderen Beitrag von dir und Jürgen zum Thema hereinzuschauen, ich habe noch Ungesehenes und Ungelesenes entdeckt.

      Gefällt 1 Person

      • Das freut mich, Ulli, ja, mein Blog ist in den letzten 11 (!) Jahre so angewachsen, dass selbst ich Dinge wiederentdecke und erstaunt bin, was so in meinem Kopf vorging.
        Liebe Grüße aus dem fernen Berlin von Susanne

        Gefällt 1 Person

  5. Toll, Dein Engel-Pong zum Ping, wie wundervoll, ein blauer Engel und er hat garantiert nichts mit dem Film Der blaue Engel mit Marlene Dietrich aus dem Jahr 1930 zu tun *lächel*. Rilkes Gedicht Engellieder ist meiner Meinung nach eines seiner schönsten. Ich liebe es, während ich Anna-Lenas Gedicht von ihm gar nicht kannte. Dabei ist es auch so wunderschön.
    Engel, wer denkt nicht manchmal über sie nach, auch ich http://wortbehagen.de/index.php/gedichte/2018/februar/engel_sind_in_der_stadt (Es gibt noch mehr *g*) und ich finde, wir haben sie bitter nötig, die Engel. Mit einem Engel an unserer Seite fühlen wir uns wohl und ob er Flügel hat, ist nicht wichtig *lächel*
    Und dann Dein neues Ping, liebe Ulli, es klingt so vielversprechend und verspricht ein hoch interessantes Pong von Gerda
    Liebe Grüße in die Nacht von Bruni an Dich

    Gefällt 2 Personen

  6. Pingback: Ping Pong | GERDA KAZAKOU

Schreibe eine Antwort zu Ule Rolff Antwort abbrechen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.