Sonntagsbilder #01 und #02

Auf dem Marktplatz – on the market place – #01

Zusammenkunft zum großen Thing – coming together for a big Thing – #02

Auch in diesem Jahr werde ich mit meiner Tradition der Sonntagsbilder fortfahren. Diese entstanden in der ersten Januarwoche und da der 01.01.2018 ein Sonntag gewesen ist, nun also Sonntagsbild #01 und #02.

Ich bin am letzten Tag des Jahres 2017 in einem kleinen Park in Riehen spazieren gegangen und entdeckte diese Wurzelgebilde um einen Baum herum, ich mochte es, wie sie miteinander „schwatzten“, trotzdem kam dies auf den Fotos nicht so rüber, wie ich es mir gewünscht habe, da war meine Gestaltung gefragt, voilá.

Leider weiß ich nicht wie der Baum heißt, es sind keine Mangrovenwurzeln! Vielleicht weiß es ja eine *r von euch?

die Bilder werden groß, wenn du sie anklickst – please click to enlarge

Einen erholsamen Sonntag wünsche ich euch.

33 Gedanken zu „Sonntagsbilder #01 und #02

    • Hallo misstueftelchen, Sumpfzypressen … das wäre eine Möglichkeit! Du bist die erste, die eine Richtung gibt, ich werde nun schauen, leider habe ich kein Baumkronenbild, nur diesen Stamm und die Wurzeln…
      herzlichen Dank und Willkommen in meinem Café, Ulli

      Gefällt 1 Person

      • Nun habe ich einmal geschaut und du hast recht, das, was ich als Wurzeln angesehen habe, sind die sogenannten „Atemkniee“ der Sumpfzypresse – nun habe ich auf verschiedenen Ebenen etwas gelernt, hab Dank!

        Gefällt 3 Personen

        • Ich habe hier oben auch einen Park, wo ich im Herbst (wenn sie halt eintritt) die Färbung der Sumpfzypressen bewundern kann. „Atemknie“ habe ich in diesem Zusammenhang auch gelernt, ist sie nicht toll, unsere Sprache (und die Bäume sowieso)?
          Liebe Grüße
          Christiane

          Gefällt 3 Personen

      • Schade das du keinen Bilder von oben hast. Waren es denn eher normale Blätter oder Nadeln?
        Der Hinweis würde schon etwas mehr helfen. Manchmal mache ich auch Bilder von Pflanzen die fazinierend sind und wenn ich dann zu Haus bin, mag ich Wissen was es ist und stelle fest, das ich lieber mal etwas mehr und genauer fotografiert hätte. 😉 Vielleicht gehst du da irgendwann noch mal vorbei? Dann kannst du noch mehr Bilder machen und dem Namen vielleicht näher kommen.
        Viel Glück.
        🐘

        Liken

    • Liebe Marie, ja, das ist die Frage, lauschen wir ihnen still, denn ich glaube, dass jede und jeder von uns etwas anderes hört…
      ich danke dir und grüße dich herzlich, Ulli

      Liken

  1. ich dachte gleich an Wurzeln und die bizarren Gedilde, die sie so oft bilden. Was es für welche sein können, weiß ich leider nicht, ich weiß nur, daß Deine Gestaltung eine zauberhaft gute ist, denn ich sehe sie heraneilen, die Menschen von damals, von allen Seiten kommen sie heran und sie sind lange unterwegs – bis zu ihrer Thingstätte, bei der sie sich regelmäßg treffen, zum Rat der Alten und bei Dir auch zum Markt, denn das passt so gut, liebe Ulli

    Liebe sonntägliche Grüße an Dich von Bruni

    Gefällt 2 Personen

    • Liebe Bruni, da sagst du etwas Wahres, dass es nämlich früher ein langer Weg zum Markt gewesen ist und wie sie sich trafen die Verkäufer*innen und Käufer*innen, ich denke dabei an das Wort „Marktflecken“, heute heißt es Stadt…
      hab Dank für diesen Input, herzliche Sonntagabendgrüße an dich, Ulli

      Gefällt 2 Personen

  2. Das Zweite erinnert mich an
    Stonehenge, ein Kultstätte. Mit dem Stein in der Mitte, der dazu dient, dir Menschen auf ein Ritual zu fokussieren oder der Anführer steht auf dem Stein um die Menschen zu Lehren.

    Beide Bilder sind fantastisch, wobei das Erste mit den chinesischen Schirmchen vor Lebensfreude sprüht!
    Wieder eine sehr gelungene Arbeit, die mir außerordentlich gut gefällt! 👏👏👏👌👍

    Liebe Grüße Babsi

    Gefällt 2 Personen

    • Liebe Babis, da siehst du ein Stücl Geschichte und Gegenwart … das große Thing galt zum einem denjenigen Menschen, die in Stämmen zusammenlebten und sich einmal im Jahr trafen, um ihr aller gemeinsames Geschick zu besprechen (Sapmiland = lappland, wo es heute noch so ist, einst auch in Island, wie es dort heute ist, weiß ich nicht wirklich), zum anderen aber war das große Thing auch eine Art Gericht, der/die Angeklagte kam in die Mitte auf den großen Stein…
      Hab Dank für all deins zu mir hin, herzliche Grüße, Ulli

      Gefällt 1 Person

  3. Leben und Lebendigkeit in all seinen stillen Facetten, Du lässt es über leuchtendfarbigem Grund schweben, und für mich bekommt es damit viel Tanz. Und birgt Geheimnisse durch all diese Licht-Schatten-Wechsel …
    Wenn man nur immer wüsste, aus welchen Richtungen es scheint?
    Einen lieben Abendgruß zu Dir
    Frau Rebis

    Gefällt 1 Person

Ich freue mich über Kommentare

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.