24 Gedanken zu „Schönheit, Freude und Klarheit

  1. Im Spiegel verbinden sich das Innen und das Außen, ebenso wie das Hoch und das Tief, die Wirklichkeit und der Traum … und immer entsteht eine neue Welt. Liebste Ulli, ich freue mich immer auf’s Neue über Deinen Blick, der sich in Weltenwunder hineinbegibt und sie nach außen trägt. Hab Dank für all Dein Sehen. Und ja, manchmal sieht man bei sich selbst am wenigsten klar …
    Ins Neue Jahr hinein wünsche ich Dir Nährendes und Tragendes
    Frau Rebis

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Frau Rebis, das ist ein Wunsch, der mir jetzt ein bisschen das Pipi in die Augen treibt, danke, du Liebe, noch etwas weich in den Knien grüße ich dich von Herzen, Ulli

      Gefällt 1 Person

  2. Gute, liebe Ulli. Nirgendwo finde ich so sehr meine Tempel wie in der Natur. Mit allem gebührenden Respekt vor den architektonischen menschlichen Meisterleistungen. Heilige Orte strahlen eine besondere Stille aus, die sich ergibt aus den unzähligen Stimmen, die diesen Ort bereits in ihren Fürbitten fanden. Dieses Schwingen überdauert die Zeit. Manchmal spiegelt sich etwas davon im Auge eines Sees, der seinen nach innen gerichteten Blick für den Moment einer offenen Linse in Dich lenkt. Und dieses Gefühl ist wie das Bild, das in die vom Denken erstarrten Glieder geht und den Tanz um die Mitte erneut in Bewegung bringt.
    Frohes Neujahr, Du Bergblaufrau🧚‍♀️✨

    Gefällt 2 Personen

    • Da schwingen wir gemeinsam, liebe Fee aus dem Teutowald, und das ist auch immer wieder eine große Freude für mich! Danke für deinen tiefen und schönen Kommentar,
      auch dir Wohlergehen in diesem neuen Jahr,
      herzlichst, Ulli

      Gefällt 1 Person

  3. Ein wundervolles Sinnbild Deiner Seele zeigst Du uns, liebe Ulli
    Ein Jahr, das Dir Klarheit bringt und damit Zufriedenheit, das wünsche ich Dir
    Mit lieben Grüßen, Bruni

    Gefällt 2 Personen

  4. Sehr schön, der Blick auf den Tempel. Wir alle haben so einen Tempel in uns, diesen ruhigen Ort der Klarheit. Und wie oft trüben wir selber mit unserer Unrast das Lebenswasser. Lass uns wachsam sein und immer wieder still werden. Es passt zu meinem Jahresmotto. Weniger, aber das Wenige tief. Ich wünsche dir weiterhin die inspirierende Kraft und Klarheit. Mag sein, dass ich mich momentan etwas rar mache im Netz. Auch in dieser Hinsticht soll es weniger werden. Herzlichst Marie

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Marie, ich schrieb es schon an Gerda, dass ich dieses Bild, wie schon ein anderes von vor vielen Jahren zuvor, „Im Tempel meines Herzens“ genannt habe, dort ist Stille und Klarheit, wenn ich mich mit ihm verbinde, was ich wieder öfter mache, ein „mehr“, dass aber weniger an anderem ist.
      Herzliche Grüße, Ulli

      Liken

Schreibe eine Antwort zu Frau Rebis Antwort abbrechen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.