Drei und Fünf

Nominiert wurde ich von Geistesgewitter. Dort findet ihr auch die Regeln…  Ich freue mich und danke sehr herzlich!

Drei Dinge über mich

  1. Ich gewinne im Handumdrehen die Herzen von Kindern und Jugendlichen, so schnell, dass ich manchmal selbst staune und mich auch schon das eine und andere Mal fragte wieso das so ist; ja, ich ahne es.
  2. Ich war schon seit 11 Jahren nicht mehr beim Frisör, ich schneide mir meine Haare selbst, nur hinten muss manchmal noch meine Tochter ran.
  3. Es ärgert mich, dass es immer noch Menschen gelingt mich einzuschüchtern.

Fünf Fragen an die Nominierten

  1. Hattest du als Kind ein Lieblingsbuch, einen Lieblingsfilm (-serie) und einen Lieblingssänger (-sängerin, -gruppe)? Und wie sehen deine heutigen drei Favoriten aus?
  2. Wie stehen deiner Meinung nach deine Chancen, 100 Jahre alt zu werden?
  3. Hast du irgendeine Art von Phobie?
  4. Was ist für dich ein Glücksmoment?
  5. Gibt es eine Speise, bei der du dich noch nicht überwinden konntest, sie zu probieren?

zu 1.

Mein Lieblingsbuch war von Michael Ende: Jim Knopf, beide Bände, die ich bestimmt während meiner Kindheit dreimal gelesen, und später meinen Kindern vorgelesen habe. Ich schaute mir sehr gerne die Augsburger Puppenkiste an, liebte „die kleinen Strolche“ und „die Kinder aus Bullerbü“.

Musikalisch war ich schon immer sehr breit aufgestellt, sodass ich nichts über Lieblingsbands zu berichten habe, das hat sich bis heute nicht verändert, ich höre genauso gerne klassische Musik,

wie auch Blues, Jazz, Funk, HipHop, Punk, Raga, Rock und Elektro, nicht zu vergessen Weltmusik und Liedermacher*innen. Ähnlich ist es mit Filmen, es gibt einfach zu viele, um nur einen oder zwei herauszupicken, aber dieser hier gehört auf alle Fälle zu den Lieblingsfilmen der letzten Jahre:

Antonias Welt

leider gab es den Trailer nicht in deutscher Sprache, aber es ist auch so zu verstehen, oder?!

zu 2.

Ich glaube nicht, dass ich so alt werde, und ich will es auch gar nicht mehr. Ich wünsche mir geistig und körperlich fit bis zu meinem natürlichen Ende zu leben, wie es sich wohl auch die meisten anderen Menschen wünschen.

zu 3.

Ja, ich habe Höhenangst, ganz schlimm sind Gittertreppen, die hoch hinauf führen, da darf ich nicht hinunterschauen.

Als ich letztens im Arp-Museum noch einmal die Betonsäulen im Treppenschacht fotografierte bekam ich je weichere Knie, je höher ich gestiegen bin; da hilft nur immer wieder sehr bewusst zu atmen und der Realitätencheck…

zu 4.

Einen generellen Glücksmoment kann ich nicht benennen, aber ich erinnere mich immer wieder an einen Moment in den Bergen, oberhalb des Gardasees, mein damaliger Partner und unser Sohn schliefen noch, ich ging einen kleinen Pfad hinauf, um meine Morgentoilette zu verrichten, zarte Nebel stiegen vom See in die Berge hinauf, ein Hahn krähte, die Sonne ging auf und da hockte ich, atmete Frieden und war einfach nur glücklich!

zu 5.

Es gibt einige solcher Speisen, alle haben etwas mit Fleisch zu tun, ganz schlimm ist Wurstsuppe und sind jegliche Form von Innereien.



Ich habe immer Mühe mit den Nominierungen, an drei Frauen denke ich, wer sich außerdem gerufen fühlt, möge sich die Fragen mitnehmen und sie beantworten.

Es bleibt bei den drei ersten Fragen, wichtig dabei ist, dass es drei Dinge sind von denen du meinst, dass sie noch keiner von dir weiß und dies trotzdem in die Öffentlichkeit darf. Meine fünf Fragen sind diese:

  1. Was ist dein Antidot gegen die Schwere des Lebens?
  2. Was möchtest du in deinem Leben nicht missen?
  3. Wenn Geld keine Rolle spielen würde, was würdest du dann jetzt sofort tun oder dir anschaffen oder wen unterstützen?
  4. Gibt es etwas was du ganz anders machen würdest, wenn du heute auf dein Leben zurück schaust?
  5. Was möchtest du auf alle Fälle noch in deinem Leben machen/verwirklichen?

Marie

Gerda

die Springerin

Bitte nicht das Titelbild und den Hinweis wer dich nominiert hat vergessen, und bitte denke an die Regeln (s.o.).

Danke und viel Spaß!

40 Gedanken zu „Drei und Fünf

  1. Wichtige Fragen, Ulli, ich bin auch schon getaggt, sonst würde ich überlegen … Was ich in meinem Leben noch nie gegessen habe und auch nicht möchte sind Froschschenkel. Soll gut schmecken, ich weiß. Ich will trotzdem nicht. Arme Biester …
    Liebe Grüße
    Christiane

    Gefällt 4 Personen

  2. So interessant und schön kann drei und fünf sein.
    Dein beschriebener Glücksmoment lässt sich herrlich nachspüren.
    Herzliche Grüße zu dir, der sympathischen Frau, die ohne Friseur auskommt 🙂

    Gefällt 3 Personen

  3. Oh je, Frösche und Schildkröten – würde ich auch niemals essen. Niemals.
    Liebe Ulli, vielen Dank für die Beantwortung meiner 5 Fragen. Ich höre auch sehr gerne klassische Musik, wobei ich jedoch meine Favoriten habe (vor allem Mozart) und mir manche Komponisten einfach nicht liegen. Ich kann übrigens den von dir beschriebenen Glücksmoment absolut nachvollziehen, So geht es mir oft, wenn wir im Herbst an der Nordsee sind, am frühen Morgen – wenn alle noch schlafen – mache ich die erste Runde mit dem Hund. Es ist kühl, der Strand ist leer und die Luft ist so frisch, klar und wunderbar. Da fühle mich mich einfach glücklich!
    Übrigens schneide ich mir auch selbst die Haare. Nicht so einfach bei einem Kurzhaarschnitt, da sieht man schnell mal etwas „zerrupft“ aus. Aber es wächst ja wieder nach. Und es ist gar nicht so schwierig, wie mancher denken mag – wenn ich gegenüber Bekannten erwähne, dass ich mir selbst die Haare schneide, ist jeder erstaunt (… und denkt sich womöglich seinen Teil… 😉 ).
    Herzliche Grüße an dich,
    Andrea

    Gefällt 2 Personen

    • Tatsächlich gibt es wirklich nicht viele Frauen, die sich die Haare selbst schneiden (Männer kenne ich ein paar, die die Haarschneidemaschine einsetzen), mir gelingt mein Schnitt auch nicht immer zur vollen Zufriedenheit, aber eben … es wächst ja wieder 😉
      Liebe Adrea, ich danke dir noch einmal für die Nominierung, mir hat es Spass gemacht.
      herzliche Grüsse
      Ulli

      Gefällt 2 Personen

  4. Jetzt kenne ich dich noch mal ein bisschen mehr, iebe Ulli, in deinen Stärken und Schwächen.Es ist wunderschön, wie du in dein Wesen Einblick gestattest. Gerne glaube ich dir, dass du die Herzen von Kindern und Jugendlichen leicht gewinnst. Meins hast du auch gewonnen, so auf die Entfernung, denn auch ich bin ein Kind.
    Höhenangst? In unserem Kinderladen bauten wir ein festes Gestänge mit Netz ein, oben unter der Decke, die sehr hoch war, und den Boden polsterten wir mit Schaumgummi. Von diesem Klettergerüst ließen sich die Kinder mit Höhenangst – nach ängstlichen Versuchen und Zögern – schließlich sogar unter Juchzen runterfallen. Es war eine Befreiung. Vielleicht solltest du den freien Fall üben?
    Innereien: In Griechenland wird die Ostersuppe in der Osternacht serviert. Sie dient dem Fastenbrechen und wird hergestellt aus Därmen und anderen Innereien des geschlachteten Tiers, dazu auch frischen Zwiebeln und vielen Kräutern. Es ist eine mühsame Arbeit, die Därme zu reinigen. aber die Suppe schmeckt herrlich. Ich finde es sehr richtig, dass alle Teile des getöteten Tieres Verwendung finden – und nicht nur die Filets. Froschschenkel oder Singvögel würde ich nie essen – aus dem einfachen Grund, dass da Leben geopfert werden, ohne dass Sättigung erzielt wird. Wie die Nachtigallenzungen der Römer – reinste Perversion.
    Und nun soll ich auch in meinem Leben und Herzen kramen und Antworten hervorzaubern auf deine Fragen? Ich will es versuchen. Danke dir herzlich für deine Nominierung. Liebe Grüße! Gerda

    Gefällt 3 Personen

    • Liebe Gerda, ich habe schon einmal ein Training gegen die Höhenangst absolviert und seitdem geht auch vieles besser, nur gut ist es eben leider noch immer nicht, vielleicht sollte ich mal Fallschirmspringen 😉
      Ansonsten kann ich dir nur zustimmen. Bist du noch vegetarisch unterwegs oder machst du Ausnahmen?
      Ich freue mich auf deine Antworten, bin richtig gespannt!
      Herzliche Grüße
      Ulli

      Gefällt 1 Person

  5. Liebe Ulli, da kann ich sehr viel nachvollziehen, ob die Angst oder den Glücksmoment, bei dem man ganz bei sich ist und der so selten vorkommt. Ich gebe dir gerne etwas meiner Anglosigkeit gegenüber anderen Menschen ab, obwohl ich wirklich schüchtern bin, aber nie ängstlich und noch weniger leicht zu beeindrucken. Hab eine fröhliche Herbstwoche!

    Gefällt 1 Person

    • Lieber Arno, sehr gerne nehme ich eine Portion Angstlosigkeit von dir zu mir – gerade eben übe ich sowieso und es ist erstaunlich (immer wieder), was solch eine Haltungsänderung bewirkt, plötzlich ist die Verunsicherung auf der anderen Seite…
      ich danke dir, auch für die guten Wünsche am Ende, auch ich wünsche dir eine friedliche und bunte Woche,
      herzlichst
      Ulli

      Gefällt 1 Person

  6. Liebe Ulli, zunächst einmal bin ich sehr gerührt( zu Tränen) ich würde dir und Gerda sofort den Award verleihen. Auch Frau Wildgans….. ihr seid mir so nah ans Herz gewachsen. Ich hätte nie gedacht, das dies auf diesem Weg möglich ist. Ich bin so dankbar dafür. Ich glaube, dass du eine Superoma bist und ein wenig bin ich neidisch auf deine Enkel. Mein Sohn ist gerade auf dem besten Weg seine Freundin, die ich sehr mag, zu verlieren. Ich möchte ihn schütteln, aber ich bin machtlos. Das macht mich derzeit so traurig. Außerdem habe ich Zahnweh. Also gestatte ich mir eine Runde zu jammern. Wenn ich mich wieder gefangen habe melde ich mich ausführlicher. Hab ganz lieben Dank und hab eine gute Zeit. Marie

    Gefällt 2 Personen

    • Liebe Marie, ach menno, da sende ich dir jetzt flugs einen dicken Herzensdrücker (((Marie))) –
      Frau Wildgans habe ich schon einmal nominiert, aber sie mag dieses Award-Gedöns nicht so, also ließ ich es dieses Mal dabei, dass sich ja jenseits der Nominierung jede und jeder gerufen fühlen kann, wenn ihr/ihm die Fragen zusagen.
      Es geht beim Herzengewinnen gar nicht nur um meine Enkelkinder, wobei mir das natürlich absolut wichtig war und ist – ich kenne mittlerweile so viele jüngere Menschen, die sich gegen Kinder entschieden haben, ist schon traurig! Und vielleicht besinnt sich ja dein Sohn noch einmal?!
      Du Liebe, ich wünsche dir eine gute Besserung und sende dir einen lieben Gruß
      Ulli

      Gefällt 1 Person

    • Zahnweh und Sohnes-Liebesweh! O Marie, da wünsche ich dir, dass du schnell da durchkommst! Natürlich bist du als Mutter machtlos, aber gegen die Zahnschmerzen lässt sich hoffentlich Remedy finden. (Über deine Worte da oben habe ich mich herzlich gefreut).

      Gefällt 1 Person

  7. Die Säulen gefallen mir sehr gut und die hätte ich auch trotz Höhenangst, bzw. Tiefenangst fotografiert. Was man niemalsniemalsniemals essen üwrde, da gibt es eine ganze Reihe von Dingen. Meine Mutter hat in Griechenland mal Kuhauge serviert bekommen. Das war für den Gast sicher eine besondere Ehre, aber sie mochte es trotzdem nicht essen. Vielleicht war das Auge richtig lecker ^^ Dieses hier würde mich ziemlich abschrecken: https://fruchtigherb.wordpress.com/2016/05/28/sonntagsessen/

    Gefällt 1 Person

    • Uuuuh Schwalbennester sind ein weiteres NoGo auf dem Speiseplan, da gebe ich dir Recht! Und Kuhaugen ginge wohl auch gar nicht, Heuschrecken hingegen würde ich schon einmal probieren, muss aber nicht, ich bin bislang ohne sie ausgekommen 😉
      Ich freue mich, dass dir die Säulen gefallen, sie sind live mehr als beeindruckend.
      Herzliche Grüße an dich
      Ulli

      Gefällt 1 Person

  8. Wundervoll ist es, alle Deine Antworten und Fragen zu lesen.
    Es macht Freude zu lesen, wie problemlos Du Zugang zur Jugend hast. Eine Begabung, die nicht jederm gleichermaßem gegeben ist *lächel*.
    Toll, daß Du Deine Haare selbst schneidest. Ich könnte es nicht, bin sicherlich zu ungeschickt dazu und probiere es lieber gar nicht aus 🙂
    Menschen, die Dich einschüchtern, liebe Ulli, wie sehen die denn aus? Eigentlich kann es kaum sein. Vielleicht ist es gar kein Einschüchtern, sondern nur das Erkennen eines ganz besonderen Menschen?

    Ich bewundere es sehr, wie offen Du in Deinem Blog mit Dir selbst und Deinen Lesern umgehst.
    Das kann auch nicht jeder, liebe Ulli

    Sehr herzlich Bruni

    Gefällt 2 Personen

    • Liebe Bruni, doch … diese Menschen gibt es wirklich, ich habe durchaus Ängste und Unsicherheiten, selbst eine schüchterne Seite. Offenheit ist eins, aber wie weit sie auch sein mag, dahinter gibt es immer noch einiges, das ich nicht teile oder nur mit sehr ausgesuchten Menschen und natürlich habe auch ich Geheimnisse 😉
      Ich danke dir und wünsche dir Schönes,
      herzlichst
      Ulli

      Gefällt 2 Personen

  9. Pingback: Geh in dich und oute dich. Der Mystery Award | GERDA KAZAKOU

  10. Liebe Ulli, dass ich mich noch nicht daraufhin gerührt habe lag daran, dass ich krank bin derzeit und nicht viel unterwegs bin online. Ich fühle mich wirklich ausgesprochen berührt und geehrt. Und finde es erstaunlich, gleich 2x so kurz hintereinander nominiert zu werden. Du warst auch auf meiner Liste, dann sah ich, dass du unmittelbar davor grad nominiert worden warst und dachte, ui, vielleicht stresst dich die zweite Nominierung (ist ja nicht ganz ohne, nicht wahr?). In meinem Herzen hab ich’s jedenfalls getan … ich glaube, du verstehst, was ich meine. Deine Antworten finde ich sehr schön und selbstverständlich, wirklich selbstverständlich werde ich deine Fragen gerne beantworten und danke dir herzlich für die Nominierung! Man mag ja zu den Blog Awards stehen wie man will, aber hier wie anderswo kommt es meiner Meinung nach immer auf die Personen an, auf die Art und Weise, wie sie etwas tun. Du tust die Dinge, die DU tust, mit sehr viel Aufrichtigkeit und Anmut. Danke. Für die Inspiration. Einen herzlichen Gruß, Silvia

    Gefällt 2 Personen

    • Liebe Silvia, ich habe mich schon gewundert, dass es gerade so ruhig bei dir ist. Da sende ich dir flugs ein paar herzliche Heilesegenwünsche.
      Ich freue mich sehr, dass du die Nominierung annimmst, so wie ich mich überhaupt über deins und meins im Wechselspiel freue. Danke auch für die Aufrichtigkeit und die Anmut, hach…
      Liebe Grüße
      Ulli

      Gefällt 1 Person

Ich freue mich über Kommentare

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.