Plötzlich

„Das Wort plötzlich benutze ich immer noch öfter als die meisten Menschen.

Plötzlich bedeutet, dass die Welt von einem Augenblick auf den anderen nicht mehr dieselbe ist. Wenn es am ruhigsten ist, kann das Unwetter kommen. Es gibt keine Gleichgewichtslage, keine Ruhe, die nicht im nächsten Augenblick vom heftigsten Sturm abgelöst werden könnten.

Hier herrscht Wärme, Ruhe, fast Geborgenheit: plötzlich zieht sich ein Sturm zusammen, Fenster schlagen, ein Brief kommt mit der Post, das Telefon klingelt, Katastrophen brechen herein gleich schweren Wellen: was gerade noch sicher war, ist plötzlich unwiderruflich verloren.

Plötzlich verändere ich mich selbst. Ordnung, Gleichgewicht, Harmonie, die Arbeit geht mir leicht und ohne Anstrengung von der Hand, ich tue meine Pflicht, es herrscht Ruhe zwischen mir und der Welt, meine Kinder spielen auf dem Hof, ich höre ihre hellen Stimmchen.

Wenn sich dann die Welt nicht plötzlich verändert, verändere ich mich. Ich werde unruhig, verzweifelt, die Gedanken verwirren sich, ich kann nicht mehr schreiben, nachtschwarze Unruhe, Dunkelheit und Elend überrollen mich in Wellen, Zorn und Bitterkeit sammeln sich in mir an.

(…) Die Unruhe angesichts dieses  plötzlich verdirbt mir auch meine besten Stunden, denn wenn alles ruhig ist, bedeutet das nur, dass plötzlich noch nicht eingetreten ist. Und dieses Paradox kann plötzlich die ganze Welt vergiften…“

Lars Gustafsson – Risse in der Mauer – 1. Band: Herr Gustafsson persönlich

https://cafeweltenall.wordpress.com/2013/06/08/mein-schweigen/ 

 

Advertisements

41 Gedanken zu „Plötzlich

  1. Die Tatsache, dass sich das Plötzliche auch zum Guten wenden kann, ist HOFFNUNG.

    Liebe Ulli,
    manchmal ist das vermeintlich Negative, ein Richtungswechsel, der notwendig ist.
    Ich wäre ohne meine MS wohl nicht zur Kunst gekommen, wie ich sie heute so praktiziere!

    Verschlungene Wege, die wir gehen, die uns viele Dinge geben, die wir dann erst verstehen.©BaSch

    Sorry, ich dachte es passt zu Deinem Thema PLÖTZlICH. Ja, es hat mich inspiriert!

    ❤liche Grüße Babsi

    Gefällt 2 Personen

    • Liebe Babsi, natürlich passt es zum Thema „plötzlich“, Krankheiten, besonders chronische, kündigen sich ja meistens nicht schon länger an, sondern plötzlich ist da der erste Schub und dann heißt es lernen … ich habe großen Respekt vor deinem Weg!
      herzliche Grüße
      Ulli

      Gefällt 2 Personen

      • Ja, dass gilt sicher für alle Betroffenen und jeder findet dann seinen ganz eigenen Weg damit umzugehen.
        Aber auch Schicksalsschläge und andere schweren Ereignisse führen dazu!
        Liebste Ulli, dass ist eben das Leben!
        Freue mich über unsere Kommunikation, die bereichernd für mich ist!❤😉👍

        Gefällt 2 Personen

        • Auch das stimmt, Schicksalsschläge gehören auch zu dem „Plötzlich-Feld“ – aber selbst, wenn sich zum Beispiel ein Tod eines lieben Menschens oder Haustieres ankündigt, dann, wenn es soweit ist, ist es doch meistens ganz anders, als wir dachten …
          und natürlich freue ich mich, wenn du schreibst, dass du unsere Kommunikation als Bereicherung empfindest, haben vielen Dank ❤

          Gefällt 2 Personen

  2. Liebe Ulli
    Ich kann seinen Worten so gut nachempfinden. Es ist das Plötzliche, das einem machtlos, kontrolllos, verängstigt zurücklässt und manchmal geht es einem zu gut… da denkt man, „das kann nicht so bleiben, dieses Glück.“
    Herzlich. Priska

    Gefällt 3 Personen

    • Liebe Priska, „plötzlich“ nehme ich durchaus in beide Richtungen wahr, plötzlich bricht ein Sturm über mir aus, plötzlich wache ich auf und es geht mir wieder gut … mit dem sein, was ist, ob nun mit dem Glück oder dem Leiden, das Rad wird sich wieder drehen, das ist gewiss (wenigstens glaube ich daran und habe ich es schon oft so erfahren)
      herzliche Grüße
      Ulli

      Gefällt 4 Personen

  3. Gerade noch wiegt sich die Gestalt des Schattens in ihrem sicheren Oval, da bricht plötzlich der Boden hinein, und alle Form verändert sich. Nun, jedoch, wie sonst sollte sich Neues erschaffen? Alles wäre ewig ein Kreis.
    (Die Geometrie metaphorisch lesen. Manchmal überkommt mich das. Vielleicht kann das niemand sonst nachvollziehen, aber: Für mich stecken Mathematik und Physik voll echten Lebens. Wenn man ihren Botschaften nur mit offenem Blick begegnet …)
    Liebe Ulli, welch ein wunderbares Schattenrad, danke für Deinen Blick.
    Einen Herzensgruß zu Dir
    Frau Rebis

    Gefällt 2 Personen

  4. Das Plötzlich sehe ich nicht, kann mich nicht wappnen. Weder im Guten noch im Schlechten. Daher werde ich es kommen lassen, so wie es will. Ohne Sorge. Denn die Angst, was plötzlich geschehen könnte, würde mich lähmen, erstarren lassen.
    Herzliche Grüße von einer durch Gewitter und Regen im Schlaf gestörten Elvira

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Elvira, ich erlebe immer wieder dieses „plötzlich“, aber ich lebe auch nicht mit ihm als ständigem Begleiter, sonst würde es mir wohl so gehen, wie du es beschreibst…
      herzliche Grüße aus dem regenlosen Land
      Ulli

      Gefällt mir

  5. und plötzlich war da die Frau – neben ihm – und wie gerne hätte ich von ihr noch viel mehr gelesen.
    Sie faszinierte mich und ihn offensichtlich auch.
    PLÖTZLICH ist eines der Worte, die alles umkehren können. Plötzlich geschieht es … und manchmal scheint sogar die Welt stillzustehen…
    Teil 1 war für mich fast der schönste aller Teile, vielleicht sogar wegen ihr, aber nicht nur. Oh nein *lächel* .
    Er kommt einem nahe in diesem Teil.

    Wie schön, daß Du ihn nun auch liest, liebe Ulli
    Mit lieben Grüßen und noch mal einem Blick auf das stillstehende Rad, ausgemustert und nur noch von dekorativem Wert

    Mit lieben Grüßen von mir

    Gefällt 2 Personen

    • Liebe Bruni, nun habe ich den ersten Teil beendet und habe noch das eine und andere angestrichen, Gustafsson stimmt mich nachdenklich, bei manchem kann ich zustimmen, anderem spüre ich noch nach. Auf alle Fälle bin ich dir und Lu sehr dankbar, dass ihr mich auf diesen Schriftsteller aufmerksam gemacht habt!
      Ich hoffe dir geht es wieder gut?
      Ich wünsche dir ein schönes und erholsames Wochenende, Ulli

      Gefällt 1 Person

  6. Er legt Gedanken frei, liebe Ulli, jede Menge, und oft fragt man sich, ähm, ist das so oder vielleicht doch anders?
    Mal überflog ich einige Zeilen und dann wieder las ich Punkt für Punkt und jedes Wörtchen dazwischen *g*
    Ein Werk, das niemals seine Güte verliert.
    Mir gehts besser als vor einigen Tagen, aber ein Schnitt und drei niedliche kleine Löcher im Bauch, die wollen erst mal heilen und dabei stellen sie sich an und ich mich mit ihnen *g* …
    Ne, noch nicht so gut, wie ich es gerne hätte, liebe Ulli
    Herzliche Morgengrüße von Bruni

    Gefällt 2 Personen

    • Du Liebe, da wünsche ich dir, dass es Tag für Tag besser wird, Heilung braucht Zeit und Zuversicht, ja und Geduld 😉
      Nochmals zu Gustafsson, es ist ja sein Erleben und so ist es, wie es letztlich immer ist, ich kann nur dem zustimmen, was ich selbst erfahren habe und das eine und andere entspricht eben nicht meinem Erleben, aber ich kann es bei ihm lassen und trotzdem seine Art zu schreiben richtig gut finden!
      Ich sende dir einen großen Heilesegen
      Ulli

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s