Miniatur #12 2017

Kein Boden mehr, nur schwankende Schiffsplanken mit großen Löchern unter den Füßen. Darunter ist eine Tiefe, die ich nicht ausloten kann. Was sind mir Wurzeln, wenn der Boden fehlt?

Advertisements

39 Gedanken zu „Miniatur #12 2017

  1. Hi Ulli! Diese Frage stellte sich mir als ich so um die 6 Jahre alt war. Kindersommerverschickung nach Borkum. Mieses Wetter, schwere Überfahrt und ein Holzsteg beim Verlassen der Fähre dessen Planken Lücken hatten, in die meine Füsse durchgepaßt hätten. Die schäumende Gischt unter meinen Füssen. Um mich herum Sprühregen. Alles naß. Und alles Grau. Grau in Grau. Ganz allein. Das Kinderheim am Leuchtturm. Der Möwenschiess welcher die wunderbare, graue, neue Pudelmütze zerstörte. Der erste (allergische?!+!) Schnupfenanfall auf der nassen, frisch gemähten Wiese. Nach Borkum bin ich nie wieder gefahren, obwohl der Besuch im Kino zu einem Dick und Doof-film mich das erste Mal „totlachen“ ließ. Ja, unsere Schwierigkeiten sind auch zum Lachen. Und mein Erwerb einer kleinen Seehundfigur aus Seehundfell wohl der mehr optimistische Ausblick auf meine kommende Zeit war. Neulich fand ich so eine Figur im Rot-Kreuz-Second-Hand. Dieses so typische Nordseeding der Nachkriegszeit zwischen Leuchtturm und Friesentee. Aber Plankenstege gehe ich noch immer nicht gerne – auf jeden Fall mit grossem Respekt – sie könnten durchlassen. LG Ruth

    Gefällt 6 Personen

  2. Liebe Ulli, wenn der Boden unter den Füssen fehlt, hilft nur noch Schwimmen. In ruhigere und seichtere Gewässer, wo die Wurzeln wieder „Fuß fassen“ können. Manchmal führen gerade die Wege zum Ziel, an die man am wenigsten denkt….. Herzlichst Rita ❤

    Gefällt 7 Personen

    • Ich danke dir, Ahnen im Wurzellosen, das ist eine feine Formulierung, aber es ist ja eher Ahnen im Bodenlosen 😉 und um es gleich zu sagen, alle diese Miniaturen sind Momentaufnahmen der letzten Woche und schon nnicht mehr ganz so aktuell!
      Dir wünsche ich einen feinen Radeltag
      herzlichst
      Ulli

      Gefällt 1 Person

  3. Sehr nachdenkliche, brührende Zeilen, liebe Ulli. Ich habe mich in deinem Bild versetzt und versuche vorsichtig loszulassen. Jedoch ist das zu bedrohlich hier, ich kann mich den Fluss des Lebens nicht hingeben. Vielleicht kannst du es nach Oben probieren? Dann musst du dir selber Wurzeln geben und du kannst vielleicht wegfliehen?
    Sei lieb umarmt 💕

    Gefällt 1 Person

  4. Ich lese, daß es schon wieder besser geht, liebe Ulli
    Wie schön ist es doch, das sagen zu können
    Solange genügend Kraft da ist, geht soooooooo vieles, sogar, an Lianen zu schwingen *lächel*

    Liebe Abendgrüße von mir

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s