Sonntagsbild # 3-2017

Colaballaballa # 3

0011-01-01-2017-colaballaballaschoeneneuewelt-3

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag

Anmerkung

Die zwei großen Schaufensterpuppen habe ich im Sommer in Mannheim entdeckt und fotografiert.

Die kleine Figurine hat Uta vor einiger Zeit auf einem ihrer Fotostreifzüge gefunden und mir zur Verfügung gestellt, herzlichen Dank

Die Dame mit dem wehendem Mantel ist ein Modefoto von Dior aus den 1950er Jahren, aus dem Netz gefischt, ebenfalls mit Dank

Advertisements

23 Gedanken zu „Sonntagsbild # 3-2017

  1. Die Dame links hat etwas Martialisches, Kriegerisches. Ist sie die letzte Mohikanerin vor dem Parkhaus äußerlicher Eitelkeiten? Wird sie die anderen aufmischen, die mit wehendem Mantel darauf zuhalten? Ist sie ein Klischee? Begehrt sie gegen das gesellschaftliche Diktat wie für andere eine Dame auszusehen hat auf oder bedient sie es gerade indem sie sich besonders offensiv dagegenstellt? Denn in dem Bild finde ich vor allem die Anonymität, die Schwarz-Weiß-Kontraste schafft. Die Damen in ihrer Moderüstung nehmen nicht die Kriegerin wahr, diese wirkt jedoch ebenfalls abgewandt. Also finde ich auch eine Sprachlosigkeit und denke: lost in translation…?
    Das Parkhaus wird vom High Heel dominiert. High Heels machen die Füße kaputt. Gehört zu einer Dame Absatz? Sexy, oder? Also finde ich in dem Bild auch Sex, Signalfarbe Rot. Neonrot beleuchtet, damit die Damen ihr Parkhaus finden können? Wie bequem steht es sich in einem Klischee über viele Stunden? Wer beißt hier die Zähne zusammen, doch das sieht man nicht, denn die Damen sind alle nur von hinten erfasst oder haben überhaupt erst keinen Kopf. Dafür ein Ballkleid. Für’s Dekolleteeee. Wer schaut schon nach dem Kopf? Die Kriegerin besteht nur aus Kopf. Hat sie keinen Körper? Will sie ohne ihren Körper und nur mit dem Kopf gesehen werden? Wie sähe ihr Körper aus? Wäre er bemalt? Es könnte sein. Es könnte auch sein, dass der Körper der Kriegerin flache Absätze trägt und eventuell, doch das weiß man nicht, es ist pure Annahme, sogar einen Rock dazu und keine Hose.

    Liebe Ulli,
    Ich konnte Deine Montage noch nicht in groß bewundern. Doch dafür zoomte ich sie mir so nah wie möglich mit dem Handy.
    Ein paar lose Gedanken, die mir zu Deinem Werk in den Kopf schossen.
    Lieben Dank dafür und einen schönen Sonntag,
    wünscht Stefanie

    Gefällt 3 Personen

    • Liebe Stefanie, ich bin ganz fasziniert was dir alles bei der Betrachtung dieses Bildes durch den Kopf ging. Gerne lasse ich alles so stehen, weil ich deine Sicht schätze und sich mit manchem trifft, was mir auch durch den Kopf ging- nur eins: sie haben alle einen Kopf, Madame „Dior“ trägt halt einen Hut, aber das konntest du vielleicht in klein nicht sehen?
      Anonymität ist eine sehr treffende Beschreibung, nur die grosse unbemalte Frau schaut zu der „Kriegerin“, sie aber schaut diese nicht an. „Lost“ ist auch so ein Wort das passt. Alles andere liegt im Auge der BetrachterInnen.
      Ich mag es offen lassen, damit andere ihrs schreiben können.
      Vielen herzlichen Dank für deine Gedanken.
      Habs gut heute, herzlichst,
      Ulli

      Gefällt 1 Person

  2. Die Schufensterpuppen hast du gefunden und fotografiert, die Figurine ist von Uta, die mit dem wehenden Mantel von Dior, und der rote Schuh mit dem hohen Absatz, Sehnsuchtsziel jedes tanzsüchtigen kleinwüchsigen Mädchens, stammt aus Ullis Traum-Kollektion. Er steht natürlich nicht auf einer Tiefgarage, sondern lockt auf dem Vordach eines Opernhauses oder eines Theaters, meinetwegen auch eines Museums und obgleich stumm, verspricht er ungeahnte Sinnesfreude. Die beiden kleinen Figuren sind die Schwestern von Ulli-Aschenputtel, die ebenfalls den Schuh haben wollen, aber ihre Füße sind natürlich völlig ungeeignet, ihn zu tragen. Die Große rechts hat eine entschiedene Meinung, die sie auch laut vertritt, und sie trägt eine imposante Maske, um ihren Argumenten Nachdruck zu geben. Vermutlich sagt sie zu Klein-Ulli: Also wirklich, so ein Mrterdings willst du anziehen? Um wem zu imponieren? Das ist Schnickschnack. Die Große links sinnt nach, wahrscheinlich weiß sie eine ganze Menge über Ulli, aber sie sagt es niemandem.
    Colaballaballagutenmorgen!

    Gefällt 6 Personen

  3. Ein wundervolle Collage, lustig, ernst, kreativ und verständlich, alles zur gleichen Zeit und Dior im Mittelpunkt, der sich aber doch sehr zurücknimmt
    Sehr fein gestaltet.

    Liebe Grüße von mir

    Gefällt 1 Person

  4. Eine wundervolle Collage, die ich immer noch auf mich wirken lassen muß! Im Fokus dieser rote Pumps, er hat was mit Anziehungskraft, Strahlkraft und Befreiung, vielleicht sogar sexuelle Befreiung zu tun! Die kleinen Protagonistinnen sind Vorreiterinnen, die Eine im Balanceakt, die Andere geht zielstrebig einfach ihren Weg! Links die große Dame beobachtet, sie wirkt schüchtern! Über allem wacht die Mutter der Emanzipation!

    ❤ Grüße Babsi

    Gefällt 2 Personen

    • Liebe Babsi, ich danke dir für deine sehr spezielle Sicht, die mich freut. Du weißt ja, wie ich die Sichtweisen Einerjeden und Einesjeden zu schätzen weiß. Im letzten Jar habe ich Bilder ohne weitere Titel oder Worte einzustellen und dem folge ich jetzt- Colaballaballaschöneneuewelt ist zwar eine Überschrift, aber unter dieser wird sich doch sehr Unterschiedliches zeigen- die Worte überlasse ich dann meinen BesucherInnen. Mich macht das reich!
      Danke dir von Herzen, schöne Grüße
      Ulli

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s