Abschiedsaugen – Miniatur mit Bildern

Viel Zärtlichkeit wohnt in der Vergänglichkeit.

Heilige Momente sind Geburt und Sterben. Noch nie habe ich dieses Paar so nah beieinander gespürt. Und wie in jedem Jahr rühren mich die einzelnen Blüten in den kargen Wiesen und in unserem Garten.

Diese eine Glockenblume,

dsc03199

die zwei blühenden Moosröschen,

dsc03371

Licht und Schatten von Sein und schon vergangen,

dsc03374

das übrig gebliebene Schlafmützchen

dsc03383a

neben dem einen Hornveilchen,

dsc03384a

Samenstände neben Fruchtständen,

dsc03394a

noch hängen Beeren und Pflaumen im Baum,

blühen die gelben Rosen.

dsc03362

Zärtlichkeit in Abschiedsaugen.

Advertisements

36 Gedanken zu „Abschiedsaugen – Miniatur mit Bildern

    • Liebe Gudrun, ich glaube, dass zur Vergänglichkeit auch immer wieder die Traurigkeit gehört, nicht umsonst spricht man vom Herbst auch als melancholische Jahreszeit …
      herzliche Grüße
      Ulli

      Gefällt mir

  1. zart die Blumenaugen, zärtlich das sie betrachtende Auge. Da ist alles stimmig. Heilig, sagst du, seien die Momente der Geburt und des Sterbens. Warum empfinden wir das so? Weil wir aus einem heiligen Raum kommen und in ihn, sterbend,wieder eingehen?

    Gefällt 3 Personen

    • Liebe Gerda, bei jeder Geburt, die ich miterlebt habe, auch eben die meiner eigenen Kinder, stand ich immer wieder vor dem Wunder Leben, das mir kein Biologiebuch erklären kann, dieses Staunen mit der damit verbundenen Ergriffenheit ist es, was ich heilig nenne und so geht es mir auch, wenn ich mit dem Sterben konfrontiert bin, da kommt eine Stille über mich …
      heilig = heilsam ist das andere was ich verbinde, aber das ist nun sehr persönlich eingefärbt-
      liebe Grüße
      Ulli

      Gefällt 2 Personen

      • und ich denke bei heilsam plötzlich an Heilsamen, stell Dir das vor, liebe Ulli, nicht an das Heilsame, sondern an Heilsamen, heilende Samen, die wir aussäen, mit Worten, Bildern, Geschichten …

        Gefällt 2 Personen

      • ja, so empfinde ich es auch: staundend, ergriffen am Morgen des Lebenszyklus, still am Ende. Es ist wie im Tageszyklus, wenn ich staunend und ergriffen das Auftauchen des Lebens aus der Nacht erlebe, und still werde, wenn die Sonne sinkt und der Mond aufsteigt, wenn die Sterne aus dem Samt der Nacht treten. Was ist es, was uns da anrührt, wenn die Stille über uns kommt?

        Gefällt 2 Personen

    • Dass du den Ablauf on Tag und Nacht mit hineinnimmst ist sehr stimmig für mich, und ja, auch da befällt mich diese Stille, das Staunen, auch dann trete ich in den „heiligen Raum“ –
      Was uns da wirklich anrührt kann ich nicht wirklich sagen, vielleicht der Atem der Ewigkeit, die Größe des Seins und eben ihre Vergänglichkeit, das Große über/im Kleinen …
      ein wahrlich großes Thema, ich spüre mal weiter in mich hinein-

      Gefällt 2 Personen

  2. Du hast die Stimmung sehr schön festgehalten, liebe Ulli. Ich liebe diese Jahreszeit. Die Hitze zieht ab und ich freue mich auf die gemütliche Stunden um den Kamin.
    Herzliche Grüße aus Bonn, bald wieder Cley 🙂
    Hanne

    Gefällt 3 Personen

    • Liebe Hanne, ja, ich mag den Herbst auch sehr, nach all dem gesumme und Gerenne des Sommers, ich mag es, wenn die Welt wieder stiller wird, hier oben die Trecker wieder in den Scheunen stehen, noch sind die Kühe auf der Weide …
      Ich mag die Stunden bei Kerzenschein und Ofenflackern mit einer Tasse Tee oder einem Gläschen Wein, lesen, schreiben, Ruhe … im Sommer fühle ich mich oft „getrieben“, aber das ist nun meins.
      Herzliche Grüße zu dir hin nach Bonn
      Ulli

      Gefällt 1 Person

  3. Wie wundervoll sind Deine Bilder im Herbst, liebe Ulli.
    Die einzelnen Blütchen, das Schlafmützchen (heißt es wirklich so?). lch mußte lächeln, als ich es las. Bei mir sahen die Schlafmützchen bisher sehr anders aus *g* und dann das hübsche Hornveilchen. Jedes auf seine Art eine Schönheit und dann die letzten Rosen, von denen es immer noch und immer wieder welche gibt. Manchmal denke ich, so, das waren die letzten und dann kommen die allerletzten und auch dann gibt es einzelne, die auch dann noch blühen.
    Mutter Natur und ihre Wunder! Täglich neu… und immer ein Staunen wert…

    Herzlichst Bruni

    Gefällt 2 Personen

  4. An der Vergänglichkeit kann ich nichts Zärtliches finden, mir kommt sie eher berserkerhaft daher, wenn überhaupt (ich drüber nachdenke)…
    Diese Fotos von den kleinen Schönheiten, besonders der blauen, bezaubern dennoch!
    Gruß von Sonja

    Gefällt 1 Person

    • Es überrascht mich selbst, liebe Sonja, dieses zärtliche Gefühl zur Vergänglichkeit, manches Mal hatte ich es zwar schon bei einem Sonnenuntergang, aber noch nie so, wie in diesem Herbst- auch die uralte Nachbarin mit ihren bald 98 Jahren rührt mich immer wieder so an … sie wird immer kleiner, sprach letztens von sich als „Vögelchen“, als ich sie einmal Zubett brachte, wie konnte ich da anderes spüren als Zärtlichkeit …
      liebe Grüße
      Ulli

      Gefällt 1 Person

      • die Großmutter meines Mannes lernte ich so kennen – als Vögelchen.. Sie hatte ein ganz feines Stimmchen, und manchmal sang sie vor sich hin. Ach, ich habe sie sogleich in mein Herz geschlossen. Sie saß auf dem winzigen Balkon der Tochter (meiner Schwiegermutter) wie in einem offenen Käfig, verstand schon den Weltengang nicht mehr so recht, aber als ich ihr mein einjähriges Söhnchen auf den Schoß setzte, lächelte sie wie erkennend. Vielleicht fühlte sie, dass es das Kind ihres Lieblingsenkels (meines Mannes) war, der leider nicht mitkommen konnte (es war Militärdiktatur). Diese knöchernen Hände, die das frische blondlockige Kind hielten – es ist ein unvergessenes Bild voller Zartheit.

        Gefällt 1 Person

  5. In diesem Frühherbst nehme ich sie auch sehr wahr: das noch Lebendige, Warme, die der Melancholie innewohnende Zärtlichkeit. In der Natur, in der Begegnung mit sehr alten Menschen. Ich danke von Herzen für die wunderbaren Fotos und deine Worte.

    Gefällt 3 Personen

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s