nenn mich cow-girl, babe

DSC00691

Liebster-Award und so unglaublich viele Liebste und Liebster, die ich aber in dieser Form nicht habe. Das Leben ist bunt und vielfältig. Darum war ich so frei die Karten zu mischen und las die Erlaubnis bei tikerscherk dazu auch obendrein. Ihr ahnt es schon, tikerscherk hat mich und einige andere für den Liebsten-Award nominiert. Herzlichen Dank, ich habe mich über die Nominierung sehr gefreut.

Zehn Fragen, zehn Antworten:

Ihr Hauptcharakterzug?

Offenheit, mir und anderen zur Freude und zum Leid, mittlerweile mit einem Gartenzaun drum rum.

schlafmützchen

Was verabscheuen Sie am meisten?

Gewalt. Ja, Gewalt hat viele Gesichter, besonders verabscheue ich Rassismus und Sexismus, Gewalt gegen Schwächere.

0125ab 25.07.14 keine beschneidungen, nirgendwo

Wie möchten Sie sterben?

Am Ende möchte ich mir ins Gesicht schauen können und ich wünsche mir, was sich viele wünschen, eine Hand beim Übergang.

„Sieben Ebenen liegen hinter ihr. Sie sitzt auf einem Felsentor, unter ihr braust der Fluss, auf dem ein Ahnenboot vorübergleitet. Es ist zur Spiegelinsel unterwegs. Im Winter hat die kleine blaue Frau die Insel und den Spiegel geträumt. Der versperrt den Weg, und es gibt nur noch eine Richtung: zurück, wenn man nicht hineinschauen will. Eines Tages wird auch sie vor diesem Spiegel stehen, sie will hinschauen können, ohne Reue und Bedauern, ohne Scham und Schuld.

Asche düngt den Boden.“ (Ausschnitt aus Der kleinen blauen Frau träumt Meer © Ulli Gau)

spiegel schaun a

Ihr Motto?

I`ll never give up und Ärmel hoch und durch.

Singst Du im Auto immer mit?

Wenn mir zum Singen ist, dann singe ich sowohl im Auto, wie auch Zuhause, auf der Arbeit oder bei FreundInnen mit oder vor mich hin. Ich singe, wenn ich unterwegs bin, Weit und Flur freuen sich mit mir und so manch andere WanderIn.

Was ist wahr geworden, wovon Du als Teenager geträumt hast?

Ich schreibe immer noch und ich bin nicht allein. Meine größte Angst war, weil ich so unglaublich dumm, hässlich und unliebenswert war, dass ich im Alter allein sein könnte. Damals habe ich mir viele FreundInnen gewünscht und einen Mann. Alles gut … Teens haben es echt nicht leicht!

0091

Wie trinkst Du deinen Kaffee/Tee/Milch morgens am liebsten?

Meinen  Kaffee mag ich schwarz und heiß und Zigaretten drehe ich noch immer filterlos selbst. Nenn mich cow-girl, babe.

Ist jeder Tag ein neuer Anfang?

Jain. Es gibt diese Tage und es gibt die anderen Tage. Toll ist der Morgen an dem ich erwache und weiß, jetzt hat sich die Spirale wieder ein Stück weiter gedreht, ich spüre es an der Leichtigkeit und den offenen Ohren, die jeden noch so leisen Vogelsang hören. Diese Tage gibt es, wenn ich in einem dicken Prozess gesteckt habe und plötzlich, über Nacht, durchs Nadelöhr geschlüpft bin. Nicht alles ist Willen und bewusste Steuerung. Bei diesem Phänomen finde ich die Wahrheit: Tue nichts und alles ist getan.

Wo möchten Sie leben?

Das ist flugs beantwortet, in der Weite mit viel Bunt drum rum. Meer ist schön, ja, hach … und was gibt es nicht für viele wunderbare Orte auf der Welt, aber leben will ich noch immer hier, wo meine Familie und meine Freundinnen und Freunde sind. Denn, wenn die Menschen fehlen, dann fehlen viele Farbnuancen, sei es am Meer oder hier oben auf dem Berg. Noch neun Monate…

0069 08.02.16

Ihre Lieblingstugend?

Liebling, Liebling … so viele Fragen nach den Lieblingen, die ich nicht habe, weder in der Musik, noch in der Literatur, in der Welt der Farben und Formen … jetzt habe ich mich wiederholt, macht nix, weil es nun doch einen Liebling gibt:

Mut. Mut für das einzustehen, wofür man brennt. Mut sich selbst und der eigenen Spur zu folgen, wider jeglichem Konformismus und auf die Gefahr hin auch mal alleine dazustehen. Mut nein zu sagen, Mut Sprünge zu wagen, Mut unvollkommen zu sein, Mut zu scheitern, Mut immer wieder aufzustehen…

0015a 07.01.16

Ich reiche das Stöckchen weiter an diejenigen, die sich gerufen fühlen, und die, die ich unten benannt habe. Fühlt euch frei! Auch, euch Fragen auszusuchen (s.u.) oder eine eigene zu stellen, von der ihr immer gehofft habt, dass sie euch einmal gestellt werden würde oder eben nein zu sagen, auch wenn mich ein Ja sehr freuen würde.

Mützenfalterin

Herrn Ärmel

Graugans

Maren

Emil

finbar

Quilt-Traum


Und hier gibt es noch mehr Fragen:

Was ist für Sie das größte Unglück?

Was ist für Sie das vollkommene irdische Glück?

Welche Fehler entschuldigen Sie am ehesten?

Ihr wichtigster Lehrmeister, ihre wichtigste Lehrmeisterin?

Wer oder was hätten Sie sein mögen?

Welche natürliche Gabe möchten Sie besitzen?

Wie groß ist unsere Willensfreiheit?

Sagst Du immer die Wahrheit, auch wenn Du eine Person damit verletzen könntest?

Heilt die Zeit alle Wunden?

Bist Du ein guter Verlierer?

Was ist wahr geworden, wovon Du als Teenager geträumt hast?

Wie trinkst Du deinen Kaffee/Tee/Milch morgens am liebsten?

Was machst Du mit Souvenirs, die Du bekommen hast?

Welcher Geruch erinnert Dich sofort an früher?

Welche Worte möchtest Du irgendwann von jemandem hören?

 

Advertisements

39 Gedanken zu „nenn mich cow-girl, babe

  1. Liebe Frau Ulli, Ihre Antworten stimmen mich nachdenklich in einem angenehmen Sinn. Nach Ihren Berichten hätte ich Sie in der Richtungen Ihrer Antworten eingeschätzt.
    Und bedanken will ich mich für Ihr zugeworfenes Stöckchen.
    Abendschöne Grüsse aus dem hochsommerlichen Bembelland,
    Herr Ärmel

    Gefällt 3 Personen

    • Was zeigen wir, was bleibt Geheimnis, was schimmert dennoch durch, wann hat der Gartenzaun eine zu grosse Lücke und warum stellen sich Stacheln manchmal in die falsche Richtung?

      Das … lieber Herr Ärmel kommt dabei heraus, wenn ich Ihren wohlwollenden und mich erfreuenden Kommentar lese.

      Schmunzelgrüsse zum Abend, gleich kommt Luna…

      Gefällt 3 Personen

  2. Liebe Ulli, danke für die spannenden Einblicke in deinen Antworten, und danke, dass du mich nicht nominiert hast. 😉 Als Gegenleistung möchte ich eine deiner Fragen beantworten, weil mich gerade heute eine Sache beschäftigt, die mit einer deiner Fragen zu tun hat. Es ist:
    „Welcher Geruch erinnert Dich an früher?“ („sofort“ passt hier nicht)

    Duschdas Sport ist ein Duschgel mit frisch-herbem Duft. Vor über zwei Jahren war es als supergünstiges Dreierpack in einem Drogeriemarkt zu haben, und ich nahm eins mit. Dann benutzte ich es aber doch nicht so gerne und ich gab die drei Flaschen dem geliebten Briten. Der nahm sie aber auch nicht.
    Also stand der Dreierpack Sportfrische lange herum. Ich benutzte es immer wieder mal (bin Schwabe, da wirft man nichts weg!) und überließ es gerne Übernachtungsgästen. Heute morgen war nun die letzte Flasche endlich leer. Ich drückte den Rest heraus und überlegte, ob es morgen zum Aufmischen mit Wasser für ein allerletztes Mal noch reichte. Da wusste ich plötzlich, woran der Duft mich erinnert: an das Rasierwasser meines Vaters. Ich sehe mich als Kind vor ihm stehen, und er riecht genauso.
    Ich warf die Flasche in den Müll.

    Das möchte ich so stehen lassen. Danke, dass ich das hier loswerden durfte. 🙂

    Gefällt 4 Personen

    • Guten Morgen, liebe Anhora, hab herzlichen Dank für deine Geschichte. Du bringst einen wichtigen Aspekt in die Geruchserinnerungen, nämlich die der ungeliebten, seltsam, dass ich sie immer nur mit Positivem verbinde. Dabei gibt es doch die andere Seite auch hier!
      Ja, lassen wir es hier stehen…
      herzliche Grüsse und geniesse den Sommertag
      Ulli

      Gefällt 3 Personen

  3. Wie eine Biene den Nektar einer Blume aufsaugt, liebe Ulli,

    so erging es mir mit deinen Antworten auf die fremdgestellten Fragen,

    wundervolle Worte, ergänzt mit zauberhaften Bildern, so berührend geschmackvoll und ehrlich…

    beeindruckend!

    Und herzlichen Dank natürlich auch für deine Nominierung, die mich nämlich ganz besonders freut und mir viel bedeutet…

    Liebe Morgengrüße vom Lu

    Gefällt 3 Personen

  4. Du hast aus den Fragen ein Portait Deiner selbst gemacht, liebe Ulli, und es wurde eine feine Einheit, aus der so viel über Dich und Dein Ich zu erkennen ist.

    Lächelnd, Bruni am Mittag

    Gefällt 3 Personen

  5. Liebe Ulli, allerherzlichsten Dank, daß du mir das Stöckchen zugeworfen hast, ich werde gerne antworten! Deine Antworten kommen dem sehr nahe, wie ich Dich kennengelernt habe, wünsch Dir Tanz im Vollmondschein…werde in Deine Richtung trommeln und bin sicher, du wirst es hören, wenn ich „Gula-Gula“ singe…liebe Grüsse

    Gefällt 2 Personen

  6. Pingback: Der Stockerl-Award: Mein Beitrag | Allerlei Buntes aus Deutschland

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s