– kurios –

Kuriositäten

„kurios“ sagt das digitale Fremdwortlexikon bedeutet:

  1. merkwürdig, sonderbar
  2. wunderlich, spaßig, komisch

aus dem Lateinischem curiosus: sorgfältig, interessiert, aufmerksam, neugierig, vorwitzig – zu cura = Sorge

Ich schwinge mit den ersten beiden Bedeutungen, die anderen muss ich erst noch zu mir nehmen.

Kurios finde ich so einiges, wenn ich durch Städte stromere und schaufensterle, wie eben auch in Llanes. Als ich mir die Bilder vor ein paar Tagen noch einmal anschaute und zu obiger Bildtafel zusammenstellte, fragte ich mich, ob mein Bild der armen Bevölkerung, das ich hier malte, wirklich stimmt. Für arme Leute waren diese Auslagen auf jeden Fall nicht bestimmt. Ob man so etwas braucht, und wer, lasse ich dahingestellt. Ich sicherlich nicht, aber kurios ist es

so …

DSC_0340

oder so.

0111abcd 08.04.16 Llanes Kuriositäten

Ein Herz für Kinder meinte ich auch in den vielen Auslagen entdeckt zu haben, wir sahen auf unseren Wegen verhältnissmäßig viele Läden mit Kinderspielzeug, Kinderschuhen und Kinderklamotten, klassisch rosa und hellblau, viel plastic-phantastic.

DSC_0319

Kurios fand ich den Gesichtsausdruck dieser Babypuppe … merkwürdig, sonderbar, auch ein bisschen spaßig, denn ich lachte laut, als ich sie entdeckte.

Manches in den Auslagen erinnerte mich an meine Kindheit, wie zum Beispiel die Lackschuhe, oben rechts in der Bildtafel, die ich so gerne trug, schon als Kleine mochte ich lieber die schwarzen als die weißen.

Vielleicht habe ich euch schon einmal erzählt, dass ich als kleines Mädchen fünf Monate lang mit meinen Eltern in Bilbao lebte. Ich wurde dort vier Jahre alt. Es blieben einige verschwommene Erinnerungen, wie zum Beispiel Glockenröcke mit und ohne Schleife oder Schärpe. Ich mag und mochte sie „ohne“ lieber. Ich mag sie heute noch gerne … ansehen. Vielleicht weil sie mich erinnern, welch kurioses Mädchen in mir wohnt: neugierig, vorwitzig, interessiert. Und vielleicht, weil sie mich auch an Sommerwinde erinnern und den mich umwehenden, umschmeichelnden Stoff um meine nackten Beine.

0111ab 08.04.16 Llanes Kuriositäten

Auf dem Seepferdchen (siehe Bildtafel oben) wäre ich bestimmt gerne einmal, zweimal geritten. Und vielleicht hätte ich sogar die Hasenfamilie richtig klasse gefunden. Aber braucht es das alles wirklich? Brauchen Kinder türkisfarbene oder rosa Plätzchen, rosa Grinsegesichter, ob nun als Kuchen oder als Wurst? Brauchen sie kuriose Babypuppen oder Hasenfamilien? Nicht wirklich, oder?!

Es geht wohl mehr ums verkaufen, darum Bedürfnisse zu wecken, als um die wahren Bedürfnisse von Kindern. Lasse ich auch das hier stehen und komme zurück zu all dem, was ich gerade eben kurios finde.

Ich nähere mich, während ich dies hier tippe, langsam aber sicher der erweiterten Bedeutung an. Unter der Dusche dachte ich, wie war das doch noch gleich im Englischen? Curious heißt übersetzt neugierig. Ich stelle mir Neugierde immer mit einer langen roten Nase vor.

Zum Beispiel so, sozusagen „nosy“.

0055a 03.02.16 Entwurf

Ein bisschen kurios eben, im Sinne von: merkwürdig, sonderbar, wunderlich, spaßig, komisch …

Und dann Jürgen, alias Irgendlink, aka Europenner … wie kurios bis grandios doch vieles ist, was er auf seinem Weg nach Gibraltar erlebt! Er ist auf der anderen Seite von Spanien unterwegs. Manches von dem, worüber er berichtet, erkenne ich trotzdem wieder und manchmal setzt er bei mir Turbogedanken frei, wie bei diesem Artikel hier →.

Der apokalyptische Radler on the road. Seine Worte fließen im Bergraufundrunter der Wege. Wahrnehmungen werden zu Gedanken, dann Pedale, Umsetzung, Pedale, Wahrnehmung zu Worten, Worte zu Sätzen, Sätze zu Texten. Ich mag das Tempo im Kurbelschritt, mal leicht, mal schwer atmend. Ich mag seinen Blick auf das Jetzt, auf Mensch in all seinen Auswüchsen in Gestalt und Ausdruck. Wer wüsste es nicht? Die Erde hat Mensch, und Mensch macht viel Lärm, Dreck und Müll. Mensch verbrennt Plastiksäcke oder -schnüre und lässt das Zoix dann eben auf der Erde liegen. Zum einwachsen …

DSC_0085

Kurios? Weniger! Eher rücksichtslos, unwissend, ignorant und bequem. Egal woher man kommt, wohin man geht, Schrott, Plastik und anderer Müll liegen in fast jeder Landschaft. Schade! Ja, wohin dann später mit all dem Plastespielzeug der Kinder, das die Großen ihnen so wohlwollend schenkten und meinten ihnen damit ihre Liebe zu beweisen? Kuriose Welt!

DSC_0020

Wie oft habe ich schon gedacht und es auch gesagt, dass wir in einer Art fleischgewordenem Disneyland leben! Sein und Schein und der Schein ins Sein und das Sein in den Schein. Nicht verstanden? Schwamm drüber! Plastic-phantastic-Land versus Wildnis und Schönheit. Und immer und überall die andere Seite, wunderlich, merkwürdig, sonderbar, aber eben auch komisch und spaßig.

„Curious“ hat manchmal auch eine runde Rotnase.

0076ab 13.02.16 clownin

Ach so und ja … Jürgen … lest doch mal selbst, ich verspreche euch kuriose Unterhaltung! Na, ein bisschen „nosy“ geworden? Hier gehts lang →

 

Advertisements

22 Gedanken zu „– kurios –

  1. Neugierde trägt eine rote Nase, liebe Ulli,
    höchst kurios und furios was ich hier lese und über was ich nickend schmunzle und mich daran erfreue, am Sehen, beim Entdecken hier bei Dir, in der Wegwerfwunderwelt, die doch schon ziemlich von Müll entstellt und sich trotzderm immer noch ihre wahre Schönheit durch all das Kuriose hindurch erhält.

    Hoffentlich behält sie diese Stärke und wird nicht irgendwann von zu viel Plastikmüll erstickt und die Zeitbombe tickt und tickt …

    Lieber Sonntagsgruß an die Frau an den Schmurgeltöpfen
    von Bruni

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Bruni, nun habe auch ich endlich frei, die Sonne scheint und gleich geht es raus, mal die Kochdämpfe weglaufen. Aber schee woars, hatte eine supernette Gruppe dieses Mal und wir hatten richtih Spass! Hach … und dein Kommentar macht mich auch grosse Freude! Ja, die Zeitbombe tickt … geben wir unser Bestes!
      Liebe Grüsse und geniesse diesen herrlichen Sonn(en)tag
      Ulli

      Gefällt 1 Person

    • Das ist aber ein schönes Kompliment! Herzlichen Dank, du meine liebste Graugans, du …
      Gerade sass ich auf den treppenstufen vor dem Haus und habe dem Flöten der Stare gelauscht, die Sonne schien mir ins Gesicht und dabei webte ich auch gleich wieder einen neuen Text, weil heute so ein Tag zum Niederknien ist …
      herzlichst grüsse ich dich und wünsche dir Schönheit und Freude an diesem Tag zum Niederknien,
      Ulli

      Gefällt mir

  2. Hallo Ulli,
    interessante Bilder, die Du da mal wieder zeigst. Was „kurios“ angeht: das brachte mich auf den Vergleich mit „curious“. Da ist auch „neugierig“ noch drin. Wie im Lateinischen „Original“. Gefaellt mir sehr – diese Doppeldeutigkeit: seien wir neugierig auf Wunderliches!
    Etwas dieser Art ist mir mal (bei einer Radtour) in Abita Springs in Louisiana aufgefallen: http://tinyurl.com/jhb29t6
    Hab‘ eine feine Woche,
    Pit

    Gefällt mir

    • Ja genau, lieber Pit, das fiel mir auch auf, aber deine Verknüpfung gefällt mir sehr: neugierig auf Wunderliches sein und bleiben … ja, das hat was und das pflege ich ja auch, nicht nur mit der Kamera, wobei mit der wohl am meisten.
      Ich winke dir zu und grüsse dich herzlich
      Ulli

      Gefällt 1 Person

    • Wie immer ist das sehr gerne geschehen, lieber Lu! So halte ich meine Erinnerungen wach und wenn diese dann noch andere erfreuen, ist alles gut, richtig gut!
      Sonnigblaue Grüsse vom Frühlingsberg Ulli

      Gefällt 1 Person

        • Lieber Lu, heute Mittag las ich deine „Beam-Geschichte“, du weisst schon … und nun kann ich nur sagen, dass auch du wirklich prächtige Geschichten schreibst. Ich kann mir vorstellen, dass dir mein Buch: Gamuppels Sternenreise (siehe auf meiner Seitenleiste) auch gefallen könnte … 🙂
          sonnige Spätnachmittaggrüsslis vom Berg in die Kesselstadt, direkt zu dir
          Ulli

          Gefällt mir

  3. Ohne Kuriositäten wären die Straßen nur Straßen. MIt Kuriositäten werden sie zu Wegen, die gegangen werden müssen um zu entdecken, was es zu entdecken gilt. Mit allen Überraschungen. Mit aller Konsequenz. Wunderbar, Ulli, mit Dir auf diesem Weg zu sein, mit Dir neugierig zu bleiben & die Nase immer in den Wind halten.

    Viele Grüße & weiterhin sichere Straßen, Fritsch.

    Gefällt 2 Personen

    • Und ich freue mich riesig, dass du nun wieder mit auf diesen Wegen bist. Gerade jetzt hat ja nicht nur meine Kochsaison begonnen, auch die Saison der Strassen und Wege und das … ist wirklich wunderbar!
      liebe Grüsse
      Ulli

      Gefällt mir

  4. Pingback: Ein “remake” |

  5. Pingback: Rückblick # 9 – März |

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s