kurze Zeilen – 14 –

0082 18.02.16 meeting

Ich bin vor die Tür getreten. Hier muss es doch irgendwo sein! Vor der Tür wachsen Schemen, die werfen nicht mit Schatten. Vor der Tür ist das Meer schon näher. An manchen Tagen kann ich es riechen. Es singt nicht mehr, es trauert. Vor der Tür ist die Wüste schon näher. Hierhin will kaum ein Mensch. Ihre Dünen singen unbeirrt und ungestört. Vor der Tür spielen Kinder. Sie schenken mir ein Lachen. Da bin ich wieder ins Haus gegangen. Ihr Lachen habe ich in die Vitrine gelegt und es lange betrachtet. Ich ging zu den Kindern und gab es ihnen mit Dank zurück. Dann habe ich meinen Rucksack gepackt und bin in die Wüste gefahren, um dem Gesang der Dünen zu lauschen. Vielleicht ist es ja hier.

Anmerkung

Wer mehr über singende Dünen erfahren möchte, bitte hier entlang →

Advertisements

14 Gedanken zu „kurze Zeilen – 14 –

  1. Ein feiner Text, der mit Überlegung und behutsamen Worten gewebt wurde, liebe Ulli,
    und ein Bild ist dabei, das ich wunderschön finde in seinen erdig naturffarbenen Tönen

    Liebe Grüße zum Freitagnachmittag von mir

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s