Rauhnächte

0008 05.01.16 alte TänzeUnd dann ist doch wieder alles so schnell vorbei. Die Magie, der Glanz, die Tiefe und der Klang der Zwischenzeit, der Zwischen-den-Jahren-Zeit, der Rauhnächte-Zeit.

Wieviele dieser Nächte man zählt, ist eine Geschichte für sich und was man mit dieser Zeit verbindet auch. Ich zähle ab Wintersonnenwende dreizehn Nächte und Tage und dann noch einmal 3 Nächte und Tage still. Vorgestern schon war meine dreizehnte Nacht. Ich lud sie ein, die Dreizehn, die Unbekannte, Ungewisse, Geheimnisvolle, die Herausforderung, Koyote und Närrin, Stolper- und Prüfstein.

Was ist Gabe, was Geschenk, was Talent, was Aufgabe, worin liegt die Verantwortung, was hat Priorität, was ist noch offen, was geht voran? Was braucht einen Schubs? Was darf frei gegeben werden und wohin geht es, wenn es frei ist? Was ist Kern, was ist Schale, was noch immer Angst?

Solcherlei Fragen stellte die Dreizehnte. Mit diesen sortiert es sich. Bei manchen Fragen lässt es sich leicht austatmen: gut … das weiss ich, bei anderen versuchen die Hände noch immer den Mond im See zu greifen. Da höre ich die Alte lachen und Koyote hockt in den Ostbergen und heult dazu. Ich steige aufs Rad, weiter gehts. Wie immer … vor und nach der Zwischenzeit, der Zwischen-den-Jahren-Zeit, der Rauhnächtezeit.

Heute Nacht schaue ich noch in den Sternenhimmel, hoch flog die Asche der verbrannten Zettel, weit fliegen die Wünsche, tief ist die Nacht. Die Alte ist fort, ihr Lachen verklungen, Koyote schweigt, lautlos fängt der Fuchs die Maus. Ich hab noch Zeit und immer wieder noch einmal Zwischenzeit …

0009 05.01.16 alte Tänze

Advertisements

25 Gedanken zu „Rauhnächte

    • Das ist schade, lieber Arno, aber auch bei uns verschwanden dann gestern die Sterne hinter den Schneewolken, die sich über Nacht geleert haben, ich schaue auf die weisse Zauberwelt und freue mich auf heute Nachmittag, wenn ich frei habe, dann werde ich durch Glitzerland spazieren!
      herzlichst
      Ulli

      Gefällt mir

  1. Heute ist Trettondedagen. Der dreizehnte Tag nach Jul. Ziemlich germanisch. Obwohl ich für die Raubnächte die steirische Variante liebe, die mit den Zusatznächten. Für mich endet die 13. Nacht wenn es nachher, so um halb 8, hell wird. Für mich heult der Wolf. Heute in der 15 Grad – kalten Nacht, die durch den funkelnden Schnee hell leuchtet. Der Himmel ist auch hier bewölkt, aber im Schnee glitzern tausende Eiskristalle. Ich sitze mit meiner warmen Stube im Schneepalast und kann nicht schlafen, weil es einfach zu hell ist. Es ist Zeit Vorsätze für die kommende Zeit zu formulieren. Oder ganz einfach Tee trinken und die Stille geniessen. Herzliche Grüße aus einer wunderbaren, weissen Nacht. Ruth

    Gefällt 3 Personen

    • Liebe Ruth, das klingt traum- und zauberhaft, was du schreibst. Hier hat es jetzt auch heftig geschneit, leider taut es am Tag wieder, es ist so ein bisschen weisse Matschepampe, aber in der Nacht glitzert es auch.
      Zauberhafte Grüsse an dich in deinen Schneepalast
      Ulli

      Gefällt mir

  2. erstaunlich! wundervoll liebe ulli. für mich haben sie den beginn einer neuausrichtung gebracht, diese stillen zwischennächte. ein neubeginn reift in gedanken. ich bin ganz aufgeregt. 🙂
    für dich wünsche ich, dass dein brückenwunsch in erfüllung geht. ich finde diese idee ganz wunderbar!
    lieben gruß

    Gefällt 1 Person

    • So ritualisiert bekam für mich in diesem Jahr diese Zeit noch einmal einen besonderen Glanz, ich glaube die Inspiration dafür habe ich auch bei dir gefunden?! Herrjeh, manchmal weiss ich gar nicht mehr bei wem ich was gelesen habe, kennst du das?
      Aufgrund der Karten bin ich sehr gespannt auf dieses Jahr- du auch?
      Herzlichst
      Ulli

      Gefällt 1 Person

      • Zu beiden Fragen: Ja.
        Für mich war es diesen mal auch eine besondere Zeit. Wahrscheinlich, weil ich z.Zt. nicht arbeite und daher nicht so gehetzt bin.
        Und ich frage mich sowieso, wie das hier unter den Bloggern so läuft … wie man immer überall die Zeit hat, nachzulesen und zu kommentieren …. Da muss man ganz schön am Ball bleiben. Ich versuche tagsüber weitestgehend das Laptop ausgeschaltet zu lassen … was nicht immer gelingt. Möchte jedenfalls nicht ständig vor dem Bildschirm sitzen. Deswegen kommen meine Antworten auch eher zeitverzögert. Einen schönen Tag dir.

        Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s