Flucht

0173 14.09.15 flucht

(© der Flüchtenden: Michael Arunga/World Vision)

Heut kämpf ich, dass ich morgen träumen lerne“

Rückschau

Der Zug fuhr an, und grau an grauen Gleisen

blieb Wien zurück; und Wien, du warst so weit!

Grau wie die Schienen schien mir meine Zeit, –

Als Fremder musst ich in die Fremde reisen

Erich Fried im englischen Exil 1938-1945

Advertisements

15 Gedanken zu „Flucht

    • Danke, liebe Soso, dann ist es gelungen, denn unheimlich finde ich das Thema auch und es löst so viel Unbehagen in mir aus, besonders für die Menschen, die flüchten müssen und in Bezug auf manche Dumpfbacken hier …

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s