Rot -1-

054 22.04.15 rot

draufklick = gross

In den letzten Tagen habe ich Montagen in rot gemacht. Ja, ich mag alle Farben, aber am liebsten blau und grün und dann noch am liebsten in Kombination. Bilder in rot sind eher eine Seltenheit bei mir. Rot, das ist für mich der Mai und Juni, die Fruchtbarkeit, Weiblichkeit, das Feuer, Kraft, Willen, der Planet Mars, die Lebendigkeit, Blut, Körperlichkeit und Sinnlichkeit. Rot ist Warnung und Verlockung zugleich, rot sind die süssen Früchte des frühen Sommers …

Gleichzeitig ist es für mich eine Auseinandersetzung mit mir und meinem Weg ins Alter hinein, sodass schwarz und rot auf den 3 Montagen miteinander korrespondieren.

Dieser Beitrag wurde getaggt mit . Setze ein Lesezeichen auf den Permanentlink.

6 Gedanken zu „Rot -1-

  1. Mit rot gehts mir ähnlich. In Zusammenhang mit schwarz kann ich sie tragen, ansonsten ist sie mir zu laut. Keine Ahnung, warum das so ist. Sie spricht auch von Mut, diese Farbe, sie sagt: Seht her. Und vielleicht ist es das, was ich nicht so ertrage an ihr? Weil das nicht meiner Art entspricht, oder jedenfalls nicht so ganz? Schön, dass du das Thema hier anschneidest. Was Farben so mit uns machen, ist ja schon spannend. Ich mag rot, wenn sie sich mit blau vermählt. Violett.
    Schön, deine Bilder und deine Gedanken dazu …

    Gefällt 1 Person

    • ja genau, rot ist auch der Mut, nicht nur sich zu zeigen, sondern generell- ich mochte schon immer meine Lippen rot anmalen und ich mag rote Kleider an anderen,iauch ich trage nur rot in Kombination und nun habe ich ein paar rote Schuhe, die so belegt von dem grausamen Märchen sind, nur Luisa hat es verwandelt, genau dahin, wohin ich es mir immer gewünscht habe!

      herzliche Grüsse und danke, dass du nicht müde wirst zu kommentieren!

      Ulli

      Gefällt 1 Person

  2. Ich war 22 und strotzte nur so vor harterarbeitetem Selbstbewusstsein. Rot wurde meine Lieblingsfarbe. Eines Abends holte ich meinen Freund vom Sport ab, wartete vor der Halle auf der Stoßstange seines Käfers sitzend auf ihn. Meine rotweißbesockten Füße steckten in roten Espadrilles, zur weißen Hose trug ich ein rotes T-Shirt und auf dem Kopf hatte ich eine rote Baskenmütze. Als mein Freund mich sah, sagte er nur: Du siehst aus wie ein Feuermelder! Ich trug jahrelang kein Rot mehr und mein Selbstwertgefühl schrumpfte auf Kirschgröße zusammen. Heute würde mir das so nicht mehr passieren! Daran denke ich immer, wenn ich Rot sehe.
    Liebe Grüße schickt Dir
    Elvira

    Gefällt 1 Person

    • was ein „belangsloser“ Satz eines Freundes in einem auslösen kann! Unglaublch! Sie können es, weil sie uns genau dort abholen, wo wir gerade stehen und wenn es beim geringen Selbstwert ist, das wir gerade dabei sind überholen zu wollen. Bei mir ist es die Geschichte vom Nacktbaden, als ich mich endlich einmal traute mich auch nackt neben eine Freundin zu legen und nicht, wie sonst gleich wieder Schlüpfer und T-Shirt anzog, meinte ein „Freund“ am Abend, dass ich mich nicht geschämt hätte mich in meiner Rundlichkeit neben die schlanke Freundin gelegt zu haben … das Ende der Geschichte kannst du dir vorstellen!

      liebe Elvira, ich danke dir, fühle dich herzlich umärmelt
      Ulli

      Gefällt 1 Person

Ich freue mich über Kommentare

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.