Duett I

Ich folge einer Inspiration, die ich bei Walter Schiesswohl fand, nämlich zwei Bilder zu einem zusammenzufügen. Sie nebeneinander zu stellen, egal, ob sie widersprüchlich sind oder zusammen gehören. Natürlich müssen sie  miteinander kommunizieren, sich ergänzen oder in ihrer (scheinbaren) Gegensätzlichkeit etwas Gemeinsames zu erzählen haben.

Zwar habe ich schon oft  Bildtafeln, Montagen und Collagen gemacht, so manches zueinander gefügt, was anscheinend oder wenigstens nicht auf den ersten Blick, zusammen gehört und doch empfinde ich die Arbeit mit den Paaren, sie zu einem klingenden Duett zusammen zu fügen als etwas Neues, Herausforderndes. Danke Walter! Auch wenn ich dann doch zweimal die Form verlassen habe 😉

Aber schaut selbst, nummero I …

068 02.05.14 paarweise I

draufklick = gross

Advertisements

10 Gedanken zu „Duett I

    • vielen Dank, liebe Susanne – du gibst ein Stichwort, nämlich die flüchtige Betrachtung, ich frage mich oft, wieviel Zeit nehmen wir uns, um Bilder wirklich zu sehen?

      ich wünsche dir einen feinen Sonntag, bin auf dem Sprung zurück in den Norden
      herzlichst Ulli

      Gefällt mir

  1. Eine spannende Sache zwei Fotos miteinander in Beziehung zu setzen. Das juckt sofort auch in meinen Fingern. 🙂

    Wobei ich bei deinen beiden Bildern noch grübel. Mir kommt der Gedanke der gewaltsamen, von außen zugefügten brachialen Verbiegung, die zum Absterben führt und der Formung (ich sage bewusst nicht Verformung), die es braucht um Überleben zu können.

    Liebe Grüße, Szintilla

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s